Werbung
Werbung
Werbung

Stapler: Weniger Schwingungen

Still zeigt den neuen FM-X mit aktiver Laststabilisierung für große Hubhöhen.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Auf der Fachmesse CeMAT in Hannover zeigt die Hamburger Still GmbH unter anderem ihre überarbeitete Schubmaststapler-Reihe "FM-X" mit Tragfähigkeiten von einer bis 2,5 Tonnen für den Außen- und Inneneinsatz. Eine Neuheit ist die aktive Laststabilisierung (ALS) des Hubgerüstes.

Sie stoppt durch einen automatischen Ausgleichsimpuls die in großen Höhen auftretenden Schwingungen und ermöglicht so eine Resttragfähigkeit von 1.000 Kilogramm in 13 Metern Hubhöhe. Laut Still lassen sich damit Wartezeiten um bis zu 80 Prozent verkürzen. Denn solange das Hubgerüst bei herkömmlichen Geräten in höheren Hubhöhen auspendelt, können keine Lasten aufgenommen oder abgesetzt werden. Bei mittleren Hubhöhen und während der Fahrt passt das Fahrerassistenzsystem "Optispeed" die Fahrzeugbewegungen automatisch an das Gewicht der transportierten Last an.

Der 48-V-Drehstrom-Antrieb der kompakten FM-X ermöglicht Fahrgeschwindigkeiten bis 14 km/h und Hubgeschwindigkeiten bis 0,5 m/s. Still bietet eine Auswahl verschiedener Batteriekapazitäten von 360 bis 930 Amperestunden (Ah) an. Durch die Energierückspeisung beim Bremsen, energiesparende LED-Scheinwerfer sowie die Möglichkeit, über den Effizienz-Modus "Blue-Q" auf Knopfdruck ohne Leistungseinbußen bis zu zehn Prozent Energie einzusparen, sind laut dem Hersteller mit einer Batterieladung auch Mehrschichteinsätze möglich.

Informationen über Betriebsbereitschaft, Geschwindigkeit, Fahrprogramme, Batterie-Entladezustand oder auch das angehobene Gewicht werden dem Fahrer auf einem Display angezeigt. Für eine gute Sicht auf die Ware sollen eine Mastquerverschub-Funktion sowie asymmetrisch platzierte Freihubzylinder sorgen. Die optional erhältliche Hubhöhenvorwahl oder der Einsatz eines Kamerasystems an den Gabelzinken unterstützen den Fahrer zusätzlich beim exakten Positionieren der Gabel.

Für mehr Sicherheit bieten die Geräte eine lenkwinkelabhängige Geschwindigkeitsregelung bei Kurvenfahrten ("Curve Speed Control") sowie eine individuell realisierbare Zugangskontrolle via Datenkarte, RFID-Chip oder PIN. Diese Still-Lösung, Teil des "FleetManager 4.x", ermöglicht auch die Vergabe von unterschiedlichen Anwenderrechten, Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Auswertungen und Analysen.

CeMAT(Pavillon 35), 19.-23. Mai 2014, Deutsche Messe Hannover

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung