Stapler: Baoli liefert europaweit Ersatzteile in 24 Stunden

Der zur Kion Group gehörende chinesische Gabelstaplerhersteller Baoli betreibt in der Emilia-Romagna ein Zentrallager für Flurförderzeuge und Ersatzteile.

Im Zentrallager in Rolo in Italien hält Baoli bis zu 800 lieferbereite Flurförderzeuge vor und verfügt dort außerdem über ein Ersatzteil-Zentrallager. (Foto: Baoli EMEA)
Im Zentrallager in Rolo in Italien hält Baoli bis zu 800 lieferbereite Flurförderzeuge vor und verfügt dort außerdem über ein Ersatzteil-Zentrallager. (Foto: Baoli EMEA)
Matthias Pieringer
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Die Baoli EMEA S.p.A, europäischer Bereich des chinesischen Staplerherstellers Baoli und Teil der Kion Group, betreibt in der italienischen Gemeinde Rolo in der Emilia-Romagna ein Zentrallager für Flurförderzeuge und Ersatzteile. Auf einer Fläche von etwa 14.000 Quadratmetern halten wir dauerhaft rund 700 bis 800 Stapler für eine sofortige Lieferung bereit und verfügen zudem über ein sehr großes Ersatzteillager. Von dort aus können wir nahezu jedes Ersatzteil in 24 Stunden europaweit liefern“, so Christian Bischof, Managing Director Baoli EMEA.

Auslieferungs-Prüfung in Rolo

Das Zentrallager in Rolo ist in insgesamt fünf einzelne Lager aufgeteilt. In den Lagern 3 und 5 sind auf rund 4.000 Quadratmetern permanent bis zu 800 lieferbereite Flurförderzeuge verfügbar. Das Lager 1 beinhaltet einen Bereich, in dem alle aus China angelieferten Flurförderzeuge vor der Auslieferung an die Kunden geprüft werden.

„Dies ist nur einer von sehr vielen Punkten, in dem wir uns von anderen chinesischen Anbietern unterscheiden. Unsere Marktbegleiter liefern ihre Fahrzeuge in der Regel ohne weitere Überprüfungen direkt aus China an ihre Kunden. Wir jedoch kontrollieren jedes Flurförderzeug sehr genau, bevor es unser Haus in Richtung Kunde verlässt. Zusätzlich bereiten wir hier die Dokumentation der Fahrzeuge – etwa die Bedienungsanleitung – sehr sorgfältig in der jeweiligen Landessprache vor“, so Francesco Pampuri, Director Brand Management bei Baoli EMEA.

Die in Rolo gelagerten Fahrzeuge werden im Zweischichtbetrieb verwaltet. Im Jahr 2021 wurden dafür am Standort etwa 180 Container bewegt – für 2022 erwartet das Unternehmen eine Steigerung des Containeraufkommens von mehr als 30 Prozent.

Der zentralisierte Vertriebsweg, über den alle in der EMEA-Region verkauften Fahrzeuge in Rolo gedreht und von den Händlern auch dort bestellt werden, erspare den europäischen Händlern zudem Importbürokratie, heißt es bei Baoli.

Baoli EMEA S.p.A. wurde Anfang 2017 als neue Organisation gegründet und hat die bis dato vorhandene Struktur der Marke in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) ersetzt sowie erweitert. Sie umfasst derzeit 53 Länder in der Region EMEA. Baoli EMEA hat seinen Hauptsitz in Mailand.

Printer Friendly, PDF & Email