Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Spatenstich: Dietz AG baut Logistikzentrum für Puma

Puma mietet die letzte Fläche im Inno-Park Geiselwind.

Am 18. Februar erfolgte der Spatenstich in Geiselwind – Es soll ein doppelgeschossiger Logistikkomplex entstehen, den Puma nach eigenen Angaben langfristig angemietet hat. (Foto: Dietz AG/ Phase 5 GmbH Planungsbüro und Visualisierung)
Am 18. Februar erfolgte der Spatenstich in Geiselwind – Es soll ein doppelgeschossiger Logistikkomplex entstehen, den Puma nach eigenen Angaben langfristig angemietet hat. (Foto: Dietz AG/ Phase 5 GmbH Planungsbüro und Visualisierung)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Gemeinsam haben die Dietz AG, Puma und der künftige Betreiber BLG Logistics am 18. Februar den Spaten für das neue Distributionszentrum im Inno-Park Geiselwind gesetzt. Für die Intralogistik ist das österreichische Unternehmen TGW verantwortlich, für Standort und Mietvertrag war Logivest beratend tätig und als Generalunternehmer wurde die Bremer AG beauftragt, hieß es in der Pressemitteilung.

Rund 100 Millionen Euro

Die Dietz AG investierte nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Dr. Wolfgang Dietz knapp 100 Millionen Euro in das Immobilienprojekt. Der Komplex soll auf einem rund 12,5 Hektar großen Grundstück entstehen und 63.500 Quadratmeter Logistikfläche, 5.800 Quadratmeter aufgesetzte Büro- und Sozialfläche sowie mehr als 700 Quadratmeter Technikfläche bieten. Mit den Erdbaumaßnahmen wurde im Januar 2019 begonnen und die Inbetriebnahme ist für das vierte Quartal 2020 geplant.

LEED Gold Standard

Der Standort soll laut Mitteilung nach LEED Gold Standard (Leedership in Energy and Environmental Design) errichtet werden. Zu den wichtigsten Maßnahmen des Energiekonzepts zähle daher nach Angaben der beteiligten Unternehmen die Optimierung der Gebäudehülle für einen besseren Dämmstandard, die Verbesserung der energiesparenden Geräte und Beleuchtung sowie die energiesparende Ausführung der Heizungsanlage durch effiziente Wärmepumpen.

Hinzu komme der Einsatz von innovativen Technologien zur Wasserrückgewinnung. Und bei der Energiebeschaffung soll auf zertifizierten Grünstrom gesetzt werden, so lauten die Angaben der Mitteilung. Weiter hieß es, dass ein Energiemonitoring den stündlichen Verbrauch von Strom, Stromerzeugung (PV), Hallentemperatur, Außentemperatur und Globalstrahlung dokumentiere, wodurch die Energieleistung überwacht und angepasst werden soll. Zudem lege Dietz Wert auf eine nachhaltige Baustelle.

122.000 verschiedene Artikel

Die Intralogistik des neuen Logistikzentrums soll durch Ware-zum-Mensch-Kommissionierplätze und vollautomatische Shuttle überzeugen. Die Fördertechnik sei über 21 Kilometer verteilt, sodass das Spektrum von 122.000 verschiedenen Artikeln effizient an Privat- und Geschäftskunden verteilt werden könne. Markus Augeneder, CEO Central Europe bei TGW Systems Integration, sagte hierzu:

„Beim Neubau des Logistikzentrums kommt beinahe das gesamte Portfolio von TGW zum Einsatz- von vollautomatischen Shuttles über Palettier-Roboter bis zur Steuerung.“

Harte und weiche Standortfaktoren in Geiselwind erfüllt

Dr. Alexander Nehm, Geschäftsführer Logivest Concept GmbH, zufolge haben neben der Erfüllung der sogenannten harten Standortfaktoren, wie infrastruktureller Lage und Anbindung sowie Flächenverfügbarkeit, bei der Standortwahl Geiselwind auch weiche Faktoren gezählt. So war laut Nehm die Zusammenarbeit mit der Gemeinde ein ausschlaggebender Punkt:

„Schnelle Genehmigungsprozesse und eine sehr professionelle und visionäre Herangehensweise haben maßgeblich zum Erfolg des Projekts beigetragen.“

Die bisher im benachbarten Logistikcenter in Schlüsselfeld beschäftigten Mitarbeiter des Sportunternehmens sollen den Angaben zufolge in der neuen Anlage übernommen werden. Insgesamt werden in Geiselwind rund 300 Arbeitsplätze entstehen, hieß es.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung