Sonepar: GLP übergibt sein Logistikzentrum in Werder an den Elektrogroßhändler

Der Elektrogroßhändler Sonepar beginnt mit dem Innenausbau seines neuen Logistikzentrums, das in der Nähe von Berlin liegt. Ab Juli 2024 sollen die ersten Auslieferungen erfolgen.

V.l.: Dr. Stefan Stegemann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sonepar Deutschland, Christian Große (Stadt Werder), Stephanie Doerner, Regionalleiterin bei Sonepar in Deutschland für Berlin-Brandenburg, Heiko Schumann, Bereichsleiter bei Sonepar in Deutschland für Berlin-Brandenburg, Dirk Brauckmann, Leiter Immobilienmanagement bei Sonepar in Deutschland, und Jan Hölscher, GLP Senior Construction Director Germany. (Bild: Sonepar)
V.l.: Dr. Stefan Stegemann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sonepar Deutschland, Christian Große (Stadt Werder), Stephanie Doerner, Regionalleiterin bei Sonepar in Deutschland für Berlin-Brandenburg, Heiko Schumann, Bereichsleiter bei Sonepar in Deutschland für Berlin-Brandenburg, Dirk Brauckmann, Leiter Immobilienmanagement bei Sonepar in Deutschland, und Jan Hölscher, GLP Senior Construction Director Germany. (Bild: Sonepar)
Gunnar Knüpffer

Der Entwickler, Eigentümer und Betreiber von Logistikimmobilien GLP hat das von ihm realisierte Logistikzentrum in Werder (Havel) im Beisein von Vertretern dieser Stadt an den Elektrogroßhändler Sonepar übergeben. Nachdem der Bau der Immobilie weitestgehend abgeschlossen sei, folge jetzt der Innenausbau, berichtete Sonepar Deutschland GmbH am 1. Dezember in einer Presseaussendung.

Für den Standort habe sich das Unternehmen aufgrund der guten Anbindung an die Autobahn und der Nähe zum Berliner Ring entschieden.

„Diese Lage ist für ein Logistikzentrum ideal“, sagte Markus Winnemöller, Senior Vice President Logistik bei Sonepar in Deutschland. „Die übrigen Sonepar-Standorte sind alle zu weit weg vom Großraum Berlin, deshalb schließt unser neues Logistikzentrum eine letzte Lücke auf der Karte. Werder ist für uns ein idealer Standort, um uns zu entwickeln und zu wachsen – nicht zuletzt auch dank seiner hohen Lebensqualität durch die Wälder, Grünflächen und Besonderheiten wie die historische Altstadt auf der Insel.“

Mit Beginn des Jahres 2024 werden die ersten Waren eingelagert, ab Juli 2024 folgen erste Auslieferungen. Rund 70 Arbeitsplätze vor allem rund um den Lagerbereich sollen dann in Werder entstehen. Die ersten Mitarbeiter hat Sonepar bereits eingestellt.

Da Sonepar selbst Lösungsanbieter im Bereich nachhaltige Energiesysteme ist und Wert auf Umwelt- und Klimaschutz sowie Energieeffizienz legt, war die Nachhaltigkeit des Gebäudes laut Unternehmen ein entscheidender Faktor bei der Wahl des Mietobjekts. Dank einer nachhaltigen Bauweise könne das Unternehmen in Werder Energie- und Wasserverbrauch sowie CO₂-Emissionen reduzieren, teilte Sonepar mit.

Der neue Bau ist das siebte Logistikzentrum des Elektrogroßhändlers. Mit dem Standort Werder will Sonepar endgültig eine flächendeckende Distribution in ganz Deutschland erzielen.