Sondertransport: Kühne+Nagel verfrachtet für Envision Energy 190 Windturbinen nach Saudi-Arabien

Der Logistikdienstleister Kühne+Nagel transportiert für den chinesischen Windkraftanlagenhersteller Envision Energy 1,4 Millionen Tonnen Ausrüstung in die neue Sonderwirtschaftszone NEOM in Saudi-Arabien.

Kühne+Nagel bringt 1,4 Millionen Tonnen Ausrüstung zum Bau von Windkraftanlagen in die saudi-arabische Sonderwirtschaftszone NEOM. (Bild: Kühne+Nagel)
Kühne+Nagel bringt 1,4 Millionen Tonnen Ausrüstung zum Bau von Windkraftanlagen in die saudi-arabische Sonderwirtschaftszone NEOM. (Bild: Kühne+Nagel)
Gunnar Knüpffer

Kühne+Nagel hat von dem chinesischen Windkraftanlagenhersteller Envision Energy den Auftrag erhalten, 190 komplette Windturbinen und 67 Türme in die neue Sonderwirtschaftszone NEOM in Saudi-Arabien zu transportieren. Das Großprojekt umfasst den Spezialtransport von 1,4 Millionen Tonnen Ausrüstung für Windkraftanlagen und hat eine voraussichtliche Laufzeit bis 2025, kommunizierte der Logistikdienstleister Kühne+Nagel am 29. August in einer Presseaussendung.

NEOM, die Sonderwirtschaftszone im Nordwesten Saudi-Arabiens, steht für „neue Zukunft" und soll ein Modell für nachhaltiges städtisches Leben werden, das vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Eines der bekanntesten NEOM-Projekte ist die künftige CO2-neutrale Smart City „The Line", die derzeit am Roten Meer gebaut wird.

Nach seiner Fertigstellung wird der NEOM-Windpark 1,67 Gigawatt erneuerbare Energie für die „NEOM Green Hydrogen Company" erzeugen, der nach Angaben von Kühne+Nagel weltweit größten Anlage zur Herstellung von Wasserstoff.

Ein Team von über 100 Experten von Kühne+Nagel aus den Bereichen Seefracht und Projektlogistik sowie Transportingenieuren und Fahrern verantwortet dieses Transportprojekt. Zudem hat der Logsitikdienstleister in der saudi-arabischen Stadt Tabuk ein neues Büro eröffnet, um die Teams im Hafen von NEOM und an den Windparks zu koordinieren.

„Der Beitrag von Kühne+Nagel zum NEOM-Projekt ist ein wichtiger Meilenstein für die Roadmap 2026, unserer im März diesen Jahres vorgestellten Strategie“, sagte Stefan Paul, CEO von Kühne+Nagel International AG. „Wir sehen erhebliches Potenzial, Kunden im Bereich der erneuerbaren Energien mit unseren Lösungen zu unterstützen.“

Das NEOM-Projekt sei ein Beleg für ihre logistische Kompetenz in diesem wachstumsstarken Bereich und ein wichtiger Schritt zur Erreichung der globalen Energiewende.

In der jüngeren Vergangenheit hat Kühne+Nagel weltweit eine Reihe an Projektlogistiklösungen für Energieausrüster realisiert.