Solartechnik für Lkw: Solarmodul-Fabrik in Zwenkau bei Leipzig soll mehr als 100 neue Jobs schaffen

(dpa) Das Unternehmen Opes Solar Mobility will ab Ende 2024 in Zwenkau bei Leipzig spezielle Solartechnik für Fahrzeuge wie Lkw herstellen. Das Unternehmen sucht dafür auch Logistikexperten und Einkäufer.

Baden-Württemberg, Freiburg im Breisgau: Ein vollständig elektrisch angetriebener Versuchs-LKW mit Photovoltaik-Modulen auf dem Dach steht auf dem Gelände des Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE). Im sächsischen Zwenkau wird ab Ende 2024 spezielle Solartechnik für Fahrzeuge wie Lkw, Reisemobile und Busse produziert. (Foto: Philipp von Ditfurth/dpa)
Baden-Württemberg, Freiburg im Breisgau: Ein vollständig elektrisch angetriebener Versuchs-LKW mit Photovoltaik-Modulen auf dem Dach steht auf dem Gelände des Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE). Im sächsischen Zwenkau wird ab Ende 2024 spezielle Solartechnik für Fahrzeuge wie Lkw, Reisemobile und Busse produziert. (Foto: Philipp von Ditfurth/dpa)
Matthias Pieringer

Südlich von Leipzig soll ab Ende dieses Jahres auf mehr als 12.000 Quadratmetern spezielle Solartechnik für Fahrzeuge wie Lkw, Reisemobile und Busse produziert werden. Somit wolle „Opes Solar Mobility“ in der Kleinstadt Zwenkau in den kommenden zwei Jahren rund 120 Arbeitsplätze schaffen, teilte das deutsche Unternehmen am Montag bei der Gebäudeübergabe mit.

Die gemeinsam mit dem Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik (CSP) und dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) entwickelten Solarmodule sollen vor allem den Energieverbrauch der Fahrzeuge reduzieren. Somit sorgen die Module für geringere Kosten und höhere Reichweiten. Jährlich sollen mehrere hunderttausend Fahrzeuge mit den mobilen Modulen aus dem Werk ausgestattet werden.

Sicherheit der Lieferkette

„Solarmodule für Fahrzeuge sind besonders leichte und robuste Spezialentwicklungen, an deren Optimierung wir permanent forschen und entwickeln“, sagte der Geschäftsführer Robert Händel. Die Standortwahl begründete er mit der Nähe zum Fraunhofer CSP in Halle und der Universität Leipzig. Entscheidend seien auch die gute Verkehrsanbindung sowie die Nähe zu europäischen Kunden des Unternehmens gewesen. „Fahrzeughersteller wählen ihre Zulieferer heute auch nach der Sicherheit der Lieferkette aus“, so Händel. Eine Produktion außerhalb der EU würde deutlich mehr Risiken bringen. Das Unternehmen suche anfangs unter anderem Ingenieure, Logistik- und Softwareexperten, Produktionsleiter und Einkäufer. Später dann auch Facharbeiterinnen und Facharbeiter unterschiedlicher Qualifikationen.

Opes Solar Mobility ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Solarmodulspezialisten Opes Solutions und eines strategischen Investors aus Deutschland. Opes Solutions hat nach eigenen Angaben bereits seit 2015 mehr als zehn Millionen kompakte Solarmodule im ersten Werk in China produziert. Anders als in Zwenkau werden in China hauptsächlich kundenspezifische Produkte hergestellt.