Software: Westermann beauftragt Team GmbH mit IT-Update

Das Warehouse Management System des Gebrauchsgüterherstellers wird an die neueste Version angepasst.

Westermann, ein Hersteller von Haushaltswaren und Outdoorküchen, bringt sein WMS mithilfe von Team auf den neusten Stand. (Foto: Westermann)
Westermann, ein Hersteller von Haushaltswaren und Outdoorküchen, bringt sein WMS mithilfe von Team auf den neusten Stand. (Foto: Westermann)
Sandra Lehmann

Die M. Westermann & Co. GmbH, ein Hersteller von Gebrauchgütern wie Abfalleimern, Küchen- und Badaccessoires sowie Brotkästen, hat den Softwareanbieter Team GmbH mit dem Upgrade des hauseigenen Warehouse Management Systems „ProStore“ beauftragt, das 1997 von Team bei Westermann installiert worden ist. Nach einer Modernisierung im Jahr 2009 wird das WMS nun auf die aktuelle Version 10.10 migriert, wie Team in einer Pressemeldung mitteilte.

Integration des Außenlagers

Dabei werde die Einführung der Version 10.10 in Stufen erfolgen. Stufe eins deckt die bestehenden ProStore-Funktionalitäten mit der Lagerverwaltung und Bestandsführung, der Nachschubversorgung der Kommissionierbereiche sowie weiterer Querschnittsfunktionalitäten wie Stammdaten, Auswertungen und Inventur ab. Zudem erfolge die Integration eines bestehenden Außenlagers sowie eines Dienstleisters, der als verlängerte Werkbank für Westermann & Co. fungiert.

In der Stufe zwei werden dann den Angaben zufolge die Funktionsbereiche Auftragsverwaltung, Kommissionierung, Verpackung und Versand eingeführt, die bisher über das vorhandene ERP-Systems „MAPICS“ abgebildet worden sind. Hierzu werden von MAPICS künftig die einzelnen Lieferaufträge an ProStore übergeben. An Hand der Lieferaufträge werden auf ProStore-Seite die entsprechenden Kommissionieraufträge generiert. Abhängig vom Auftragstyp finden verschiedene Kommissionierverfahren wie Single- und Multi-Order-Picking, Pick&Pack, eine zweistufige Kommissionierung sowie die Negativkommissionierung ihre Anwendung, heißt es in der Mitteilung. Die Kommissionierung werde beleglos mithilfe mobiler Terminals auf WLAN-Basis durchgeführt.

Retouren und Bestandsverwaltung

Weiterhin würden in der Stufe zwei zusätzliche Funktionalitäten mit ProStore eingeführt, wie Value Added Services, eine Rückwärtskommissionierung für Retourenartikel, die Versorgung der Fertigung mit benötigten Materialien sowie die Bestandsverwaltung der Kartonagen.

Go-Live im vierten Quartal

Die Einführung der ersten Stufe erfolgte nach Teams-Angaben bereits Ende Mai 2021. Nach aktuellem Planungsstand soll die Stufe zwei im vierten Quartal 2021 live gehen.

Printer Friendly, PDF & Email