Software: Quehenberger setzt auf KI-Lösung für automatische Auftragserfassung

Die Anwendung des Unternehmens Translogica soll Zeit sparen und die Mitarbeiterzufriedenheit steigern.

Quehenberger Logistics nutzt KI zur automatischen Auftragserfassung. (Foto: Quehenberger)
Quehenberger Logistics nutzt KI zur automatischen Auftragserfassung. (Foto: Quehenberger)
Sandra Lehmann

Quehenberger Logistics mit Hauptsitz in Strasswalchen setzt nach eigener Aussage auf eine KI-basierte Softwarelösung des Innsbrucker Softwareherstellers Translogica. Nach einer erfolgreichen Testphase nutzt das Logistikunternehmen nun vollständig die automatische OCR-Auftragserfassung.

„Früher war es erforderlich, Vorlagen anzulegen, was einen gewissen administrativen Aufwand mit sich brachte. Jetzt ist es möglich, ohne jegliche Vorbereitung auch völlig unbekannte Transportaufträge automatisch zu erkennen und zu erfassen", erklärt Robert Köbrunner.

Diese Umstellung bedeutet nicht nur erhebliche Zeitersparnisse, sondern eliminiert auch die mühsame manuelle Auftragserfassung, was die Zufriedenheit der Mitarbeiter steigert.

Die technologische Grundlage dafür sei ein Large Language Model (LLM), ähnlich wie es auch bei Chat-GPT verwendet wird, jedoch als 100 Prozent Eigenentwicklung. Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie von Quehenberger stelle diese Umstellung einen bedeutenden Schritt in der Nutzung von KI in der Logistik dar. Robert Köbrunner ist überzeugt, dass KI auch weiterhin eine wesentliche Rolle spielen wird und bei richtigem Einsatz durch geschulte Mitarbeiter zu erheblichen Wettbewerbsvorteilen führen kann.

Die Translogica Software GmbH, Innsbruck, Österreich, und die Translogica GmbH (Kempten, Deutschland) sind Unternehmen der InfPro IT Solutions GmbH. Letztere wurde 2004 als erstes Academic Spin-off des Instituts für Informatik der Universität Innsbruck gegründet.