Software: Marc O’Polo optimiert seine Verkaufs- und Lagerplanung

Der Fashionanbieter nutzt dazu eine Lösung des Beratungshauses GF-Partners.

Marc O' Polo hat seine Verkaufs- und Lagerplanung mithilfe von GF-Partners verbessert. (Foto: Marco O' Polo)
Marc O' Polo hat seine Verkaufs- und Lagerplanung mithilfe von GF-Partners verbessert. (Foto: Marco O' Polo)
Sandra Lehmann

Mit der Einführung eines neuen Merchandise Financial Planning Tool optimiert Marc O’Polo weiterführend den komplexen Prozess der Verkaufs- und Lagerplanung. Das gab der Fashionanbieter kürzlich bekannt. Die vom Beratungshaus GF-Partners entwickelte Merchandise Financial Planning Lösung, die auf der SAP-CAR Plattform implementiert wurde, schaffe ab sofort ein integriertes System bis hin zur Sortimentsplanung. Ziel sei es, einen einheitlichen Standard über alle Bereiche hinweg zu setzen und sowohl Lagerbestände als auch daraus resultierende Margendefizite abzubauen. Die maßgeschneiderte Lösung sei ein weiterer bedeutender Eckpfeiler im Rahmen des Aufbaus einer neuen integrierten SAP-Systemlandschaft.

„Warendruck und -planung beschäftigen dauerhaft den gesamten Retail. Die weiterhin stark zunehmende Komplexität und sich schnell ändernde Marktbedingungen erschweren es nach wie vor vorausschauend zu planen und gleichzeitig hochflexibel zu agieren. Mit der von GF-Partners implementierten SAP-Lösung haben wir einen technisch wichtigen Schritt hin zu einem nahtlosen und integrierten Prozess der Warenfinanzplanung getan, der innerhalb unseres gesamten globalen Portfolios angewandt werden kann“, so Dr. Patric Spethmann, Chief Operating Officer der Marc O'Polo SE.

Die nutzerfreundliche Lösung ermöglicht laut Anbieter die Zusammenstellung von Planungsdaten über Kanäle, Marken, Submarken, Produktlinien und Segmente und schafft dadurch eine erhöhte Transparenz über die Entwicklung zukünftiger Umsätze sowie eine verbesserte Genauigkeit der Bedarfsprognose und Sell-Through-Raten. Darüber hinaus ermögliche es eine bessere Kontrolle der Lagerbestände und des OTB-Managements (Open to Buy) und unterstützt somit intelligent bei der Wert- und Mengenplanung.

„Im Retail sind Insellösungen für die Warenfinanzplanung immer noch stark verbreitet. Es fehlt zumeist an der Integration von Daten und dem zentralen Datenaustausch. Wir freuen uns, Marc O’Polo mit unserer maßgeschneiderten und innovativen Lösung zu helfen, die Zukunft ab sofort noch zuverlässiger zu planen. Im Bereich der digitalen und integrierten Warenwirtschaftsplanung nimmt Marc O’Polo damit in der Branche eine Spitzenposition ein“, so Sven Grasse, Managing Partner & SAP Architect / Retail Business Process Expert bei GF-Partners.