Software: Grafische Unterstützung für Lagermitarbeiter

Weber Data Service zeigt auf der LogiMAT 2020 Neuheiten des Portfolios.

Mitarbeiter werden im WMS-System DISPONENT proaktiv auf Gefahrstoffe, falsche Lagerstandorte, vergessene Sendungen oder fehlerhafte Abmessungen hingewiesen. (Foto: Weber Data)
Mitarbeiter werden im WMS-System DISPONENT proaktiv auf Gefahrstoffe, falsche Lagerstandorte, vergessene Sendungen oder fehlerhafte Abmessungen hingewiesen. (Foto: Weber Data)
Melanie Endres

Der IT-Dienstleister Weber Data Service präsentiert auf der Messe LogiMAT (10. bis 12. März) in Stuttgart neue Funktionen des durchgängigen Transport- und Warehouse Management Systems „DISPONENTplus“ mit einem Fokus auf das Modul „DISPONENT Lagerlogistik“. Zu den Highlights gehören laut Unternehmen die neu entwickelte Android-App „WDS.app OWS“ für die grafisch unterstütze Lagerverwaltung per Smartphone oder Scanner, die wesentlich erweiterte Gefahrstoffverwaltung und die neuen Möglichkeiten der manuellen Auftragspriorisierung per „Drag&Drop“.

Modul für die Lagerlogistik

Das Modul DISPONENT Lagerlogistik bietet jetzt eine umfassende Gefahrstoffinformation, die um Spezifikationen ergänzt wurde, so die Angaben. Mengenbeschränkungen, Regalpflichten, Mengenüberschreitungen von Lagerklassen inklusive Einlagerungsverboten und weitere Kriterien seien so auf einen Blick ersichtlich. Die Gefahrstoff-Gruppenzuordnung und die Gefahrstoff-Zuordnung kann über ein Flyoutmenü angesteuert werden.

Unterstützung mit App

Lagermitarbeiter werden laut Weber Data Service durch die neue Android-App WDS.app OWS spürbar unterstützt. OWS steht für „Operative Warehouse Scanning“ und biete die grafisch unterstütze Lagerverwaltung per Smartphone oder Scanner. Die Oberflächen mit klar strukturieren Menüpunkten sollen Mitarbeiter sicher durch den Prozess führen und für fehlerfreie Abläufe zwischen Wareneingang, Kommissionierung, Retourenmanagement und Warenausgang sorgen. Die Bedienung erfolgt per Touch-Screen oder Funktionstasten. Mitarbeiter werden proaktiv auf Gefahrstoffe, falsche Lagerstandorte, vergessene Sendungen oder fehlerhafte Abmessungen hingewiesen. Bei entsprechender Hardware können zur Sicherheit Verladefotos gemacht, Lieferanteninformationen fotografiert und Schäden direkt mit der Kamera dokumentiert werden.

In Echtzeit

Via Schnittstelle werden die Daten in Echtzeit an die Speditions- und Logistiksoftware-Lösungen DISPONENTplus und „DISPONENTgo“ übermittelt und archiviert. „DISPONENT Scan“ ist plattformunabhängig und ermöglicht das Erfassen von Daten mit PDAs, Staplerterminals, Tablets, Smartphones und mobilen Terminals.

Per Drag&Drop

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, die vom System vorgeschlagene Reihenfolge von Lageraufträgen per Drag&Drop zu priorisieren. DISPONENT Lagerlogistik verleiht jedem Auftrag im Lageraus- und Lagereingang eine fortlaufende Priorität, die dem Anwender angezeigt wird, so die Angaben. Jetzt könnten einzelne Aufträge via Drag&Drop bei Bedarf an die gewünschte Stelle der Rangliste verschoben werden. Außerdem könne die Priorität durch eine numerische Eingabe im entsprechenden Datenfeld verändert werden.

Zusätzliche Optionen

Als weitere Neuheit bietet DISPONENT Lagerlogistik zusätzliche Optionen für das Zuteilen von Fahraufträgen für bestimme Flurförderzeuge. Diese würden so gesteuert, dass die Fahraufträge entlang ihrer Reihenfolge in den Regalgängen abgearbeitet werden. Bei Bedarf könne jetzt zum Beispiel jedem Lagergang ein fester Stapler zugeordnet werden, wodurch Staplerverkehr zwischen den einzelnen Regalgängen vermieden wird.

Halle 8, Stand F06

Printer Friendly, PDF & Email