Software: Fokus auf datengesteuerte Systeme

Swisslog rückt „SynQ“ auf der LogiMAT 2020 in den Fokus.

Robotik und Automation spielen bei Swisslog auf der LogiMAT eine Rolle. (Foto: Swisslog))
Robotik und Automation spielen bei Swisslog auf der LogiMAT eine Rolle. (Foto: Swisslog))
Melanie Endres

Flexible Robotik sowie intelligente Automation basierend auf der Softwareplattform „SynQ“ stehen bei Swisslog an der LogiMAT 2020 im Zentrum. Der Intralogistik-Spezialist rückt die auch Projektanwendungen der Softwareplattform mit der Kleinteile-Roboterkommissionierung „ItemPiQ“ in den Fokus. Anwender sollen von schnellen Prozessen, Flexibilität und Transparenz über das gesamte System hinweg profitieren. Ergänzend zum unternehmenseigenen Software-Portfolio stellt der Schweizer Intralogistiker laut Mitteilung auch „SAP EWM“-Lösungen vor.

„Als einer der weltweit führenden Player bieten wir nicht nur Commodity-Lösungen an“, unterstreicht Swisslog CEO Dr. Christian Baur, „wir treiben auch neue digitale Lösungen voran, die für hohe Individualität und Flexibilität in Lager- und Distributionszentren stehen.“

Sensorik für Kleinteile-Picking

ItemPiQ ist laut Hersteller ein vollautomatischer Roboter zur Stückgutkommissionierung. Bei der Kommissionierung verschiedenster Kleinteile lerne der Roboter kontinuierlich hinzu, indem er Abmessung, Gewicht und andere Eigenschaften des zu pickenden Produktes erkennt und seine Greiftechnik daran anpasst.

„Der ItemPiQ ist eine Marktinnovation, die die Automatisierung in Richtung angewandter Künstlicher Intelligenz erweitert“, beschreibt Swisslog CEO Baur: „Die Sensorik ist hochentwickelt.“

Eine weitere vollautomatische robotergestützte Lösung von Swisslog ist „ACPaQ“. Der Roboter ist modular aufgebaut und für kleine, mittlere und große Verteilzentren mit einem Durchsatz von bis zu 500.000 Kolli pro Tag skalierbar, heißt es vom Unternehmen. Die vollständige Integration von Lagersystemen wie beispielsweise dem Shuttle „CycloneCarrier“ sorge für einen zuverlässigen und transparenten Betrieb. Mit der Swisslog Palettiersoftware lasse sich die Reihenfolge bei der Palettierung anpassen, um die Effizienz bei der Regalbefüllung in der Filiale zu steigern.

Intelligent Services

Neben klassischen WMS-Funktionen für automatische und manuelle Lagerzonen bietet SynQ nach Eigenangaben auch „Intelligent Services“. Dies können Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen sein, mit denen zum Beispiel Wartungsarbeiten, Mitarbeitertrainings oder auch das Ersatzteilmanagement erleichtert werden.

„Swisslog versteht sich als Wegbereiter in die Digitalisierung“, bekräftigt Dr. Christian Baur, „und schaut dabei über den Tellerrand der Intralogistik hinaus.“

Halle 1, Stand B51

Printer Friendly, PDF & Email