Siemens: Geschäft mit Post- und Gepäckautomatisierung wird ausgegliedert

Michael Reichle ist designierter CEO des eigenständigen Unternehmens.
Matthias Pieringer

Die Siemens AG will ihr Geschäft mit Post- und Gepäckautomatisierung nicht mehr verkaufen. Stattdessen soll es als eigenständiges Unternehmen unter dem Siemens-Dach weitergeführt werden, wie der Konzern am 3. Juni in München mitteilte. Die Ausgliederung solle in den kommenden Monaten erfolgen.

„Wir werden das Unternehmen so aufstellen, dass es in seinem mittelständisch geprägten Wettbewerberumfeld besser und flexibler agieren kann. Die dafür erforderlichen Voraussetzungen werden wir schaffen: eine passende finanzielle Ausstattung, angemessene Führungsstrukturen sowie einen angemessenen Zeitrahmen“, sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG.

Michael Reichle (44) soll das Post- und Gepäckautomatisierungsgeschäft ab 1. Juli leiten. Derzeit ist Reichle CEO der Business Unit Locomotives and Components im Siemens-Sektor Infrastructure & Cities.

Printer Friendly, PDF & Email