SFC Südamerikanische Frucht-Compagnie: Reife- und Logistikzentrum in Hamburg nimmt Betrieb auf

Das Reiferei der Südamerikanischen Frucht-Compagnie am Hamburger Großmarkt hat 22 Kammern mit einer wöchentlichen Kapazität von circa 30.000 Kartons Bananen und anderen tropischen Früchten.

Die SFC Südamerikanische Frucht-Compagnie wird eine Lagerfläche von rund 5.500 Quadratmetern in Hamburg belegen, um von dort verstärkt den Norden zu beliefern. Hier zu sehen sind die SFC-Geschäftsführer Stefan Heine (l.) und Florian Eßer. (Bild: SFC)
Die SFC Südamerikanische Frucht-Compagnie wird eine Lagerfläche von rund 5.500 Quadratmetern in Hamburg belegen, um von dort verstärkt den Norden zu beliefern. Hier zu sehen sind die SFC-Geschäftsführer Stefan Heine (l.) und Florian Eßer. (Bild: SFC)
Gunnar Knüpffer

Die SFC Südamerikanische Frucht-Compagnie GmbH plant, Anfang April ein Reife- und Logistikzentrum am Hamburger Großmarkt in Betrieb zu nehmen. SFC wurde im Januar 2024 gegründet und ist eine 100-prozentige Tochter der Afrikanischen Frucht-Compagnie GmbH (AFC), ist einer Pressemitteilung dieses Logistikdienstleisters für tropische Früchte vom 11. März zu entnehmen.

Das Gebäude bietet eine Lagerfläche von rund 5.500 Quadratmetern und Kühlkapazitäten für 900 Paletten. Die Reiferei verfügt dabei über 22 Kammern mit einer wöchentlichen Kapazität von circa 30.000 Kartons Bananen und anderen tropischen Früchten. Der neue Standort ist nach Einschätzung der SFC für die Distribution im Norden optimal.

SFC hatte das Gebäude von dem irischen Fruchthändler Fyffes übernommen und für seine Zwecke umgebaut.

„Wir wollen unseren Kunden flexible, serviceorientierte und unkomplizierte Lösungen bieten“, sagte Stefan Heine, SFC-Geschäftsführer.

Schwerpunkte seien beispielsweise Zwischenlagerung, Kommissionierung, Cross Docking und Reifedienstleistung. Ihre 24/7- Verfügbarkeit runde den Service ab.

„Wir sind stolz darauf, mit dem neuen Zentrum unsere langjährige Erfahrung und Expertise noch besser nutzen zu können“, ergänzte Florian Eßer, wie Heine ebenfalls SFC-Geschäftsführer.

Damit seien auch Reifung und Vertrieb ihrer Traditionsmarke „Onkel Tuca“ für ihre Kunden langfristig gesichert.