Werbung
Werbung
Werbung

Seefracht: Vom hohen Norden ins Ruhrgebiet

Eurogate richtet Containerzugverbindung zwischen Wilhelmshaven und Dortmund ein.
Eurogate hat eine neue wöchentliche Containerzuverbindung zwischen Wilhelmshaven und Dortmund geschaffen. (Foto: Eurogate)
Eurogate hat eine neue wöchentliche Containerzuverbindung zwischen Wilhelmshaven und Dortmund geschaffen. (Foto: Eurogate)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die Rhein-Ruhr-Region zählt zu den bedeutendsten Wirtschaftszentren Deutschlands und gilt als eine der größten Metropolregionen weltweit. Nun hat Eurogate durch eine Containerzugverbindung einen wöchentlichen Transfer zwischen der Metropolregion - in diesem Fall dem Dortmunder Hafen - und Wilhelmshaven geschaffen. Neben Anbindungen an das europaweite Bahnnetz ist der Dortmunder Hafen über das Kanalnetz auch mit allen wichtigen deutschen und europäischen Binnenhäfen verbunden.

Vier Gleise, 100 Standardcontainer

Der Container Terminal Dortmund betreibt zwei Terminals für den kombinierten Ladungsverkehr. Die Anlage wurde erst Anfang 2016 in Betrieb genommen und verfügt über vier Gleise mit einer Länge von je 724 Metern. Die Containerzüge verkehren jeweils mittwochs (5:00 Uhr) ab Dortmund und Donnerstag (02:30 Uhr) ab Wilhelmshaven. Die Züge haben eine Ladekapazität von je 100 Standardcontainern (TEU).

Angebot ausgebaut

Die Maßnahme soll die Verbindung vom Norden zum Ruhrgebiet weiter stärken. Erst im April hatte Duisport eine wöchentliche Verbindung zwischen Wilhelmshaven und dem Duisburger Hafen eingerichtet. Seit April 2017 wurde das Bahnangebot des Containerhafens Wilhelmshaven nach eigenen Angaben massiv ausgebaut. (mb)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung