Seefracht: Ipsen Logistics verkauft sein operatives Geschäft

Gebrüder Weiss sehen in der Übernahme einen wichtigen Entwicklungsschritt für den eigenen Air & Sea-Bereich.

Von links nach rechts: Hans-Christian Specht, Eduard Dubbers-Albrecht (beide Ipsen Logistics), Dr. Lothar Thoma, Wolfram Senger-Weiss (beide Gebrüder Weiss). (Foto: Ipsen Logistics)
Von links nach rechts: Hans-Christian Specht, Eduard Dubbers-Albrecht (beide Ipsen Logistics), Dr. Lothar Thoma, Wolfram Senger-Weiss (beide Gebrüder Weiss). (Foto: Ipsen Logistics)
Therese Meitinger

Der Bremer Logistikdienstleister Ipsen Logistics veräußert große Teile seines operativen Geschäfts an das Unternehmen Gebrüder Weiss mit Sitz in Lauterach, Österreich. Betroffen davon sind – wie am 30. Juli bekannt wurde – das Deutschlandgeschäft sowie die Landesgesellschaften in Belgien, Polen und Malaysia. Die Landesgesellschaften in Algerien und Marokko sowie das Exportverpackungsunternehmen Ipsen Industrial Packaging GmbH & Co. KG, gleichfalls mit Sitz in Bremen, verbleiben nach Firmenangaben in der bisherigen Unternehmensstruktur. Sie sollen Kooperationspartner der weltweiten Gebrüder Weiss-Organisation werden.

„Seit einigen Jahren beschäftigen wir uns mit der Zukunftsentwicklung unseres Unternehmens“, sagen die geschäftsführenden Gesellschafter Hans-Christian Specht und Eduard Dubbers-Albrecht.

Die unzureichende Eigenkapitalbasis sowie die allgemeine Entwicklung in den weltweiten Logistikmärkten, die das Überleben für mittelständisch aufgebaute Unternehmen nicht leicht mache, habe sie nach intensivem Gedankenaustausch mit ihren Familien dazu bewogen, einen Investor zu suchen, so Specht und Dubbers-Albrecht weiter. Diesen habe man in Gebrüder Weiss in guter Weise gefunden.

Langfristige Überlegungen gingen voran

Der Logistikdienstleister Gebrüder Weiss versteht sich als Familienunternehmen und beschäftigt nach Eigenangaben über 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 150 Standorten weltweit. Der Umsatz belief sich demnach in 2019 auf rund 1,7 Milliarden Euro.

Die geplante Übernahme sei ein wichtiger Entwicklungsschritt für den Air & Sea-Bereich des Unternehmens, hieß es vonseiten der Österreicher.

„Gebrüder Weiss und Ipsen Logistics passen geographisch, aber auch in puncto Serviceverständnis und Kultur, gut zusammen. Auf Grundlage dieses verstärkten globalen Netzwerks können wir sowohl den Kunden von Ipsen als auch unseren zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neue Entwicklungsmöglichkeiten bieten“, sagt Wolfram Senger-Weiss, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Gebrüder Weiss.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden sowie der dafür notwendigen Genehmigungsverfahren.

Printer Friendly, PDF & Email