Werbung
Werbung
Werbung

Seefracht: Hafenbetrieb Rotterdam setzt neue Anwendung ein

Mit „OnTrack“ sollen Echtzeitinformationen über den Bahnverkehr geliefert werden.

Die Anwendung soll Abweichungen vom geplanten Zeitfenster direkt sichtbar machen. (Foto: Hafen Rotterdam)
Die Anwendung soll Abweichungen vom geplanten Zeitfenster direkt sichtbar machen. (Foto: Hafen Rotterdam)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Zur Effizienzsteigerung des Bahntransports hat der Hafen Rotterdam die Anwendung „OnTrack“ entwickelt, das gab der Hafenbetrieb Rotterdam am 28. März bekannt. OnTrack soll dem Hafen zufolge einen Echtzeitüberblick über den Bahntransport im Rotterdamer Hafen und dessen Abfertigung am Terminal schaffen.

Einblick ins Terminal

Die Anwendung kombiniere Daten von verschiedenen Parteien in der Schienen-Supply-Chain und bereichere sie mit intelligenten Algorithmen über die Geschäftsabläufe, so erhalte ein Transportunternehmen mit OnTrack Einblicke in die Abfertigung des Zugs am Terminal. In der Mitteilung heißt es weiter, dass OnTrack darüber informiert, wie viele Container oder Waggons be- oder entladen wurden und wann der Vorgang abgeschlossen sein wird. Die Abweichungen vom geplanten Zeitfenster seien dann direkt sichtbar.

Auf dem Weg zum „intelligentesten“

Mit der Anwendung solle ein besserer Einblick in die voraussichtlichen und tatsächlichen Abfahrtszeiten der Züge gegeben werden und dadurch besser auf Abweichungen reagiert werden können. OnTrack sei „ein weiterer Baustein in der Strategie, sich zum intelligentesten Hafen zu entwickeln“, heißt es in der Mitteilung.

Projektname „HaROLD“

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern wurde OnTrack dem Hafen Rotterdam zufolge unter dem Projektnamen „HaROLD“ entwickelt und getestet. Anfang April beginne die operative Nutzung am Hafen Rotterdam. Bei Interesse soll die Anwendung auch an anderen Orten eingeführt werden und auch für Bahnunternehmen sowie Inlandterminals in Kürze verfügbar sein.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung