Werbung
Werbung
Werbung

Seefracht: Duisport profitiert von starkem Automotive-Geschäft

Duisburger Hafen AG steigert Ergebnis im Jahr 2014 um 17 Prozent.
Gaben die Duisport-Zahlen des Jahres 2014 bekannt (v.l.n.r.): Markus Bangen (Mitglied des Vorstands), Erich Staake (Vorsitzender des Vorstands), Prof. Thomas Schlipköther (Mitglied des Vorstands). (Foto: Duisport/Köppen)
Gaben die Duisport-Zahlen des Jahres 2014 bekannt (v.l.n.r.): Markus Bangen (Mitglied des Vorstands), Erich Staake (Vorsitzender des Vorstands), Prof. Thomas Schlipköther (Mitglied des Vorstands). (Foto: Duisport/Köppen)
Werbung
Werbung
Nadine Bradl

Die Duisport-Gruppe, Duisburg, hat im Geschäftsjahr 2014 eine Gesamtleistung von 198 Millionen Euro erwirtschaftet. Das teilte die Gruppe auf ihrer Bilanzpressekonferenz mit. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte mit 35 Millionen Euro das Niveau aus dem Jahr 2013 (30 Millionen Euro) um rund 17 Prozent gesteigert werden. Das Ergebnis vor Ertragssteuern konnte ebenfalls um zwei Millionen auf 14 Millionen Euro erhöht werden.

Schwieriger Markt im Logistik- und Verpackungsbereich

Für Erich Staake, Vorsitzender des Vorstands der Duisburger Hafen AG, eine sehr gute Gesamtleistung zu der „alle drei Geschäftsbereiche“ – Infra- und Suprastruktur, Verkehr und Logistische Dienstleistungen sowie Verpackungslogistik – beigetragen haben. Und das, „trotz eines preislich schwierigen Marktumfeldes im Logistik- und Verpackungsbereich“. Während der Geschäftsbereich Infra- und Suprastruktur seine Umsätze um vier Prozent auf rund 48 Millionen Euro verbessern konnte, wuchsen die Umsätze im Bereich Logistische Dienstleistungen um rund elf Prozent auf 60 Millionen Euro, teilte Duisport mit. Der Umsatzzuwachs in diesem Geschäftssegment resultiere im Wesentlichen aus dem Automotive-Geschäft, aus dem Ausbau der Aktivitäten auf der Kohleninsel sowie aus höheren Umschlagmengen im KV-Terminal „logport III“. Die Verpackungslogistik erreichte einen Umsatz von 72 Millionen Euro – ein Plus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wachstumstreiber Kombinierter Verkehr

Im Geschäftsjahr 2014 hatte die Gruppe Investitionen in Höhe von rund 17 Millionen Euro getätigt (2013: 50 Mio. Euro). Der Schwerpunkt lag dabei auf den Erweiterungen der Umschlag- und Terminalkapazitäten. Der Gesamtgüterumschlag aller Duisburger Häfen betrug im vergangenen Jahr 131 Millionen Tonnen (2013: 123 Millionen Tonnen). In den Häfen der Duisport- Gruppe wurden insgesamt drei Millionen Tonnen mehr Güter und somit 65 Millionen Tonnen umgeschlagen – Bahn- (17 Millionen Tonnen) und Schiffsumschlag (16 Millionen) Tonnen legten um je eine Tonne zu. Deutlicher ist die Steigerung im Kombinierten Verkehr: Hier wuchs der Containerumschlag um 13 Prozent auf 3,4 Millionen TEU. „Der Kombinierte Verkehr wird auch in Zukunft der wesentliche Wachstumstreiber im Duisburger Hafen sein“, sagte Staake.

Erste chinesische Firma

Als Wachstumstreiber gilt auch der asiatische Raum: Kürzlich konnte Duisport die Ansiedlung des ersten chinesischen Unternehmens vermelden. Die Nanjing High Accurate Drive Equipment Manufacturing Group Co., Ltd (kurz NGC), Hersteller von Getriebe- und Antriebstechnik errichtet in Duisburg seine Europazentrale. Unter anderem die direkte Zugverbindung nach China zur Konzernzentrale in Nanjing sei ausschlaggebend für die Standortwahl gewesen, sagte unlängst Dr. Heinz-Peter Ehren, Geschäftsführer der NGC Transmission Europe GmbH.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung