Seefracht: Container-Webshop Eveon expandiert in Deutschland

Das niederländische Start-up hat nun auch eine Niederlassung in Bayern.

Eveon bietet Container in drei Standardgrößen auf einer Website zum Kauf an. (Foto. Eveon)
Eveon bietet Container in drei Standardgrößen auf einer Website zum Kauf an. (Foto. Eveon)
Therese Meitinger

Eveon, Anbieter eines Webshops für ISO-genormte See- und Lagercontainer, hat laut einer Pressemitteilung vom 1. Dezember im Münchener Nordosten nun seinen dritten Standort. Das niederländische Start-up war zuvor bereits in Hamburg und Stuttgart präsent. Eveon hat sich auf die Fahnen geschrieben, einen durchgängig digitalen und volltransparenten Einkauf von Containern zu ermöglichen. Man beliefere ab sofort seine privaten und geschäftlichen Kunden in einem Umkreis von 250 Kilometern in der Münchener Region vom neuen Standort aus, hieß es.

Das Unternehmen bietet drei verschiedene Containervarianten – „20ft“, „40ft“ und „40ft High Cube“ – sowohl neu als auch gebraucht an. Gegründet wurde Eveon vom ehemaligen Vizepräsidenten und CCO von CARU Containers, Aad Storm. Im kommenden Monat will das Unternehmen einen weiteren Standort in Deutschland eröffnen. Zudem sei ein Roll-out in weitere Länder geplant, so der Anbieter.

Transparente Verkaufsprozesse für den Containermarkt

Der Containermarkt sei für Geschäftskunden weitgehend undurchsichtig, argumentiert Eveon: Die Produkte würden erst über einen oder mehrere Mittelsmänner verkauft und die Preisstrukturen seien für Unternehmen nicht mehr nachvollziehbar. Dem wolle man Transparenz entgegensetzen: Eveon verkauft die Container über den Webshop direkt an Geschäftskunden und will dadurch nach Eigenangaben Ineffizienzen in der Wertschöpfungskette bereinigen.

Container können nach Anbieterangaben innerhalb von wenigen Arbeitstagen geliefert werden. Bei zeitkritischen Aufträgen können Kunden demnach den Containerkauf beschleunigen – und bestellte Container innerhalb eines Arbeitstages nach Bestellung selbst abholen. Ein deutschsprachiger Kundendienst stehe ebenfalls zur Verfügung und sei per Chat, E-Mail und Telefon erreichbar, so der Anbieter.

„Bayern gehört zu den wichtigsten Industrieregionen in Europa und daher ist München neben Hamburg und Stuttgart ein bedeutender Standort für uns“, sagt Aad Storm, CEO und Gründer von Eveon. „Ich bin sehr stolz auf unser Team, das in den letzten Monaten hart daran gearbeitet hat, ein vollständig digitalisiertes Geschäftsmodell aufzubauen.“

Printer Friendly, PDF & Email