SCRM-Software: Risiken im Griff

Das LOGISTIK HEUTE-Sonderheft „Software in der Logistik 2021“ beleuchtet, was Anwenderunternehmen in Sachen „Supply Chain Risk Management“ sowie „Künstliche Intelligenz“ beachten sollten.

Wie sich Gefahren in der Lieferkette mit Software-Unterstützung abwehren lassen, ist ein Schwerpunktthema des Sonderhefts. (Foto: HUSS VERLAG)
Wie sich Gefahren in der Lieferkette mit Software-Unterstützung abwehren lassen, ist ein Schwerpunktthema des Sonderhefts. (Foto: HUSS VERLAG)
Therese Meitinger

Wie verletzlich und angreifbar globale Lieferketten sein können, hat die Coronapandemie schonungslos offengelegt. Gleichwohl stellen Virusausbrüche nicht die einzige  Bedrohung für Lieferketten dar. Unternehmen, die Risiken erkennen, permanent im Blick behalten und im Fall der Fälle unverzüglich Gegenmaßnahmen ergreifen können, sind im Supply Chain Management besser aufgestellt als Firmen, die nicht in der Lage sind dies zu leisten. Wie können also SCM- und Logistikverantwortliche in Industrie, Handel und Dienstleistung komplexe Supplier-Strukturen  überwachen, Risiken minimieren und zugleich Kosten sparen? Um Fragen wie diese dreht sich der Schwerpunkt „Supply Chain Risk Management (SCRM)“ im neuen LOGISTIK HEUTE-Sonderheft  „Software in der Logistik 2021“, das am 19. Februar erschienen ist.

Potenziale aus Künstlicher Intelligenz

Die IT bietet den Nutzerunternehmen auch in weiteren Anwendungsbereichen interessante  Potenziale: So zeigt zum Beispiel ein Expertenbeitrag im zweiten Schwerpunkt „KI“, wie insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sich mithilfe von Algorithmen neue Geschäftsmodelle erschließen können.

Weitere Expertenbeiträge in dieser Sonderausgabe beschäftigen sich mit Toptrends in den Bereichen AutoID, Enterprise Resource Planning-Systeme (ERP), SCM-Lösungen, Software für das Transport  Management (TMS) sowie IT für das Warehouse Management (WMS). Und in der Rubrik „Best Practice“ zeigen Praxisbeispiele, wie Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung ihre IT- Lösungen nutzen, um den vielfältigen alltäglichen Herausforderungen in Supply Chain Management und Logistik zu begegnen.

Das 124 Seiten starke LOGISTIK HEUTE-Sonderheft „Software in der Logistik 2021“, das in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML erstellt wurde, ist nach einem  Ratgeberkonzept gestaltet: So verfügt das Sonderheft neben Texten und Fotos auch über nutzwertige Checklisten, Grafiken und Übersichten.

Software als ein Eckpfeiler des Erfolgs

Die Coronapandemie hat schonungslos gezeigt, wie verletzlich und angreifbar globale Lieferketten sein können.

Doch nicht erst seit sich das Virus rund um die Welt ausbreitet gilt: Unternehmen, die Risiken erkennen, permanent im Blick behalten und im Fall der Fälle unverzüglich Gegenmaßnahmen ergreifen, sind im Supply Chain Management besser aufgestellt als Firmen, die das nicht können.

Printer Friendly, PDF & Email