SCM: VW-Werken fehlen Bauteile, Produktion unterbrochen

Volkswagen informiert über Auswirkungen von Lieferstopp.
(Foto: Fotolia.com / Edler von Rabenstein)
(Foto: Fotolia.com / Edler von Rabenstein)
Matthias Pieringer

Die Versorgung der Produktion mit Bauteilen mehrerer Volkswagen-Werke ist durch einen Lieferstopp unterbrochen, wie der Automobilhersteller am 22. August per Pressemitteilung meldete. Obgleich das Landgericht Braunschweig einstweilige Verfügungen erlassen habe, „die die Lieferanten zur Wiederaufnahme der Belieferung verpflichten“, seien die Lieferanten dieser Verpflichtung bisher nicht nachgekommen. Man versuche weiterhin, eine Einigung mit den Lieferanten herbeizuführen, hieß es seitens Volkswagen.

Da die weitere Entwicklung nicht absehbar sei, hat Volkswagen „Flexibilisierungsmaßnahmen bis hin zu Kurzarbeit vorbereitet". Die Maßnahmen betreffen laut dem Automobilhersteller folgende Werke:

  • Emden: Passat-Fertigung, 18. bis 24. August, betroffene Mitarbeiter: rund 7.500.
  • Wolfsburg: Teilbereiche der Produktion: Golf-Fertigung, 22. bis 27. August, betroffene Mitarbeiter: rund 10.000.
  • Zwickau: Golf- und Passat-Fertigung, 22. bis 26. August, betroffene Mitarbeiter: rund 6.000.
  • Kassel: Teilbereiche der Getriebe- und der Abgasanlagenfertigung, 25. bis 29. August, betroffene Mitarbeiter: rund 1.500.
  • Salzgitter: Teilbereiche der Motorenfertigung, 24. bis 30.August, betroffene Mitarbeiter: rund 1.400.
  • Braunschweig: Teilbereiche der Fahrwerkteile- sowie Kunststoffteilefertigung, 22. bis 29. August, betroffene Mitarbeiter: rund 1.300.
Printer Friendly, PDF & Email