SCM: Sartorius baut auf Zufall

Neues Logistikzentrum für 10 Mio. Euro entsteht in Göttingen.
Matthias Pieringer

Die Zufall Logistics Group errichtet im Göttinger Logistikpark Siekanger ein neues Logistikzentrum für den Labor- und Prozesstechnologie-Anbieter Sartorius AG, Göttingen. Als Bauherr investiert Zufall etwa zehn Mio. Euro in den Neubau und in die Technik. Geplant sind rund 15.000 m² Logistikfläche, unter anderem mit einem vollautomatischen Kleinteilelager. Der Baubeginn ist für das dritte Quartal 2013 vorgesehen, etwa ein Jahr später soll das Logistikzentrum einsatzfähig sein.

Sartorius sei in den vergangenen Jahren stark gewachsen und habe sich auch für die nächsten Jahre ehrgeizige Wachstumsziele gesetzt. Da müsse die Logistik Schritt halten, begründete Volker Niebel, das für Supply Chain Management zuständige Mitglied im Sartorius Group Executive Committee, die Neubau-Entscheidung.

Bis zu 60 Mitarbeiter werden den Angaben zufolge über 300.000 Lieferschein-Positionen pro Jahr bearbeiten sowie den Export und weitere logistische Dienstleistungen abbilden. Betreiberin des neuen Logistikzentrums wird die Distribo GmbH sein, ein Gemeinschaftsunternehmen von Sartorius und Zufall, das bereits seit 2003 sämtliche Logistikaktivitäten von Sartorius am Standort Göttingen durchführt.

Distribo beschäftigt derzeit 55 Mitarbeiter und ist auf dem Zufall-Gelände in Göttingen angesiedelt. Ein kleinerer Teil der logistischen Aktivitäten, vor allem Lagerung, wird an drei weiteren in Nachbarschaft gelegenen Standorten wahrgenommen. Im neuen Logistikzentrum am Göttinger Siekanger sollen die Flächen zusammengeführt und erweitert werden.

Printer Friendly, PDF & Email