SCM: Disponieren und Planen in der Corona-Pandemie

Zwei AWF-Arbeitsgemeinschaften widmen sich der Handlungsfähigkeit entlang der Lieferkette angesichts der Covid-19-Krise.

Wie die Handlungsfähigkeit von Disposition, Fertigungssteuerung und Produktion in Zeiten der Corona-Pandemie aufrechterhalten? (Foto: Thaut Images / Adobe Stock)
Wie die Handlungsfähigkeit von Disposition, Fertigungssteuerung und Produktion in Zeiten der Corona-Pandemie aufrechterhalten? (Foto: Thaut Images / Adobe Stock)
Therese Meitinger

Die Ergebnisse des virtuellen Erfahrungsaustauschs zweier Arbeitsgemeinschaften der Arbeitsgemeinschaft für Wirtschaftliche Fertigung (AWF) zum Thema Disposition, Fertigungssteuerung, Produktionsplanung stehen seit 27. März SCM-Interessierten zur Verfügung. Die von Prof. Dr. Götz-Andreas Kemmner am 25. und 26. März geleiteten virtuellen Expertenrunden befassten sich nach Eigenangaben mit der Frage, wie die 46 an den beiden Arbeitsgemeinschaften beteiligten Unternehmen aktuell die Handlungsfähigkeit von Disposition, Fertigungssteuerung und Produktion aufrechterhalten.

Das Sitzungsprotokoll dokumentiert laut AWF den Austausch von Erfahrungen und die in den Unternehmen der fertigenden Industrie getroffenen Maßnahmen. Da verschiedene Unternehmen durchaus unterschiedliche Lösungen für sich gefunden hätten, widersprächen sich die Ansätze zum Teil, so die AWF. Dennoch könne das Dokument anderen Unternehmen der fertigenden Industrie Impulse zur eigenen Covid-19-SCM-Strategie und für die tägliche Dispositions-, Fertigungssteuerungs- und Produktionsplanungs-Aufgaben liefern. Das Sitzungsprotokoll steht unter folgendem Link zum Download bereit: https://www.ak-online.de/de/2020/03/disponieren-und-planen-trotz-corona-praxis-ergebnisse/

Dokumentiert wurden die Antworten der Unternehmen zu folgenden Fragen:

•           Wie stellen Sie gegenwärtig die Handlungsfähigkeit der Verwaltungsbereiche (speziell Disposition und Fertigungssteuerung) sicher?

•           Wie stellen Sie die Handlungsfähigkeit der Produktion sicher?

•           Welche Herausforderungen bezüglich Materialversorgung nehmen Sie wahr oder erwarten Sie? Was haben Sie diesbezüglich unternommen?

•           Mit welchen Herausforderungen kämpfen Sie in der Produktion und wie begegnen Sie diesen?

•           Wie entwickelt sich momentan Ihr Absatzmarkt und wie gehen Sie damit dispositiv um?

•           Wie wird dispositiv mit der Krisensituation umgegangen?

Printer Friendly, PDF & Email