SCM: DHL Supply Chain und Aramco starten Joint Venture

Durch den Zusammenschluss sollen Kunden des Kontraktdienstleisters mehr Effizienzen heben und Kostenvorteile erzielen können.

(V.l.n.r.): Tobias Meyer, designierter Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group, und Amir H. Nasser, President & CEO Aramco, unterzeichnen ein Shareholder-Agreement für ein neues Beschaffungs- und Logistikdrehkreuz in Saudi-Arabien.
(V.l.n.r.): Tobias Meyer, designierter Vorstandsvorsitzender Deutsche Post DHL Group, und Amir H. Nasser, President & CEO Aramco, unterzeichnen ein Shareholder-Agreement für ein neues Beschaffungs- und Logistikdrehkreuz in Saudi-Arabien.
Sandra Lehmann

Der Kontraktlogistikspezialist DHL Supply Chain kooperiert künftig mit dem in Saudi-Arabien ansässigen Energie- und Chemieunternehmen Aramco. Wie DHL Supply Chain am 20. März in einer Pressemitteilung bekannt gab, haben beide Parteien ein Shareholder-Agreement zur Gründung eines neuen Joint Ventures für Beschaffungs- und Logistikservices in Saudi-Arabien unterzeichnet.

Ziel sei es, die Effizienz und Nachhaltigkeit in der Lieferkette zu verbessern. Das Joint Venture soll 2025 betriebsbereit sein und dann integrierte Beschaffungs- und Lieferkettenservices für Unternehmen aus den Sektoren Industrie, sowie Energie, Chemie und Petrochemie anbieten. Die Zusammenarbeit werde sich regional zunächst auf Saudi-Arabien konzentrieren, wobei eine Ausweitung auf die gesamte MENA-Region angestrebt werde.

Chancen der Digitalisierung nutzen

Gemeinsam wolle man in den Bereichen Einkauf, Lager- und Bestandsmanagement sowie im Transport und in der Rückwärtslogistik Mehrwerte für die Kunden schaffen. In der Folge soll dies auch zur Reduktion von CO2-Emissionen auf Seiten der Kunden führen. Mit Hilfe moderner Technologien wolle das Joint Venture Unternehmen künftig die Möglichkeit geben, Kosten zu senken, Effizienzen zu steigern und Chancen der Digitalisierung besser zu nutzen.

Amin H. Nasser, Aramco President & CEO, sagt:

„Diese Partnerschaft bringt zwei Marktführer zusammen, von denen jeder eine lange und traditionsreiche Geschichte hat. Durch die Kombination des außergewöhnlichen Energie-, Chemie- und Industrie-Supply-Chain-Ökosystems von Aramco, gepaart mit dem erstklassigen Transport- und Logistik-Know-how von DHL wollen wir das Procurement and Logistics Hub Joint Venture zu einer zentralen Anlaufstelle für alle Bedürfnisse der Kunden im Bereich Lieferkettenmanagement machen. Wir sind überzeugt, dass die Zusammenarbeit nicht nur die wirtschaftlichen Ziele unserer beiden Unternehmen fördert, sondern auch das Wachstum in Saudi-Arabien und der MENA-Region beschleunigen wird.“

„Wir freuen uns sehr, die Unterzeichnung der geplanten Zusammenarbeit mit Aramco heute bekannt geben zu können. Als DHL beabsichtigen wir so, auch unsere Geschäftsaktivitäten und Logistiknetzwerke in Saudi-Arabien und der MENA-Region weiter zu fördern und unsere industrielle Präsenz in der Region auszubauen. Durch die Zusammenarbeit mit Aramco wollen wir regionalen und multinationalen Unternehmen aus den Sektoren Maschinenbau und Fertigung, sowie Energie, Chemie und Petrochemie Zugang zu einem robusten internationalen Logistiknetzwerk verschaffen und so Wirtschaftswachstum und Nachhaltigkeit gleichermaßen fördern“, so Oscar de Bok, CEO von DHL Supply Chain.

Die Gründung des Joint Ventures steht unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen.