SCM: Dekra auditiert Supply Chain Risk Management

Dabei soll unter anderem sichergestellt werden, dass die behördlichen ESG-Richtlinien (ESG) auf der Ebene der Lieferanten eingehalten werden.

Um eine widerstandsfähige Lieferkette aufzubauen und aufrechtzuerhalten, müssen Dekra zufolge alle Partner in der Kette detailliert bewertet werden. (Symbolbild: Ilkercelik / Fotolia)
Um eine widerstandsfähige Lieferkette aufzubauen und aufrechtzuerhalten, müssen Dekra zufolge alle Partner in der Kette detailliert bewertet werden. (Symbolbild: Ilkercelik / Fotolia)
Therese Meitinger

Dekra bietet Unternehmen laut einer Pressemitteilung vom Oktober neue Services für ein ganzheitliches Supply Chain Risk Management. Viele Unternehmen stünden aktuell vor der Herausforderung, Kompetenz, Zuverlässigkeit und Compliance in Lieferketten zu gewährleisten, argumentiert Dekra. Um komplexe Lieferketten stabil aufrechtzuerhalten, benötigten Unternehmen aller Branchen Strategien und Systeme für ein effektives Risikomanagement

Die Teile eine Lieferkette können durch interne, natürliche und externe Gefahren gefährdet sein. Interne Bedrohungen sind beispielsweise Brände, fehlerhafte Produkte oder Streiks. Hinzu kommen Risiken durch Naturkatastrophen wie Stürme, Überschwemmungen oder Erdbeben, die sich auf den Betrieb auswirken. Die Marke und der Ruf des Unternehmens können beschädigt werden, wenn Verstöße gegen Menschen- und Arbeitsrechte in der Lieferkette gemeldet werden. Zudem gibt es externe Gefahren wie Cyberangriffe, geopolitische Ereignisse oder Handels- und Zollfragen.

Alle Partner in der Lieferkette bewerten

Um eine widerstandsfähige Lieferkette aufzubauen und aufrechtzuerhalten, müssen Dekra zufolge alle Partner in der Kette detailliert bewertet werden. Das Ziel sei es sicherzustellen, dass Kompetenz-, Qualitäts-, Zuverlässigkeits- und Sicherheitsstandards sowie die behördlichen Umwelt-, Sozial- und Governance-Richtlinien (ESG) auf der Ebene der Lieferanten eingehalten werden.

Ein konsistentes Risikomanagement-Assessment in der Lieferkette erlaubt laut Dekra: 

  • Identifizierung, Bewertung und Reduzierung von Risiken
  • Überprüfung der Kompetenz der Partner in der Lieferkette nach Unternehmens-Vorgaben
  • Kontinuierliche Prozessverbesserung
  • Konsistente Einhaltung relevanter gesetzlicher Vorgaben und Standards

Dekra hat sich auf die Fahnen geschrieben, Unternehmen mithilfe moderner Technologie und Expertise, Analysen, Bewertungen und Überwachungen zu unterstützen, um umfassende Einblicke in die gesamte Lieferkette zu ermöglichen.