SCM-Analyse: Was digitale Champions besser machen

PwC beleuchtet in einer neuen Studie die Trümpfe der digitalen Vorreiter im Supply Chain Management.

Digitale Champions sind laut der PwC-Studie zum Beispiel dazu in der Lage, Risiken effizienter zu managen als andere Unternehmen. (Foto: pickup/AdobeStock; Montage: Bartl)
Digitale Champions sind laut der PwC-Studie zum Beispiel dazu in der Lage, Risiken effizienter zu managen als andere Unternehmen. (Foto: pickup/AdobeStock; Montage: Bartl)
Matthias Pieringer

Die globalisierten Supply Chains sind in zunehmenden Maße Disruptionen wie der Corona-Pandemie ausgesetzt. Einige Unternehmen kommen mit diesen Herausforderungen jedoch besser zurecht als andere, wie die neue Studie „Connected and autonomous supply chain ecosystems 2025“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt.

„Unternehmen, die bereits in moderne Supply-Chain-Fähigkeiten investiert haben, die Digital Champions, können sich beispielsweise durch transparente Supply Chains mit dynamischen und integrierten Planungslösungen an diese neuen Gegebenheiten deutlich besser anpassen. Dadurch sind die Digital Champions in der Lage, Risiken proaktiv zu identifizieren und diese effizienter zu managen als andere Unternehmen“, erläutert Stefan Schrauf, Leiter Operations und Supply Chain Europa und Partner bei PwC Deutschland.

Supply-Chain-Kosten gesenkt, Umsatz gesteigert

Die digitalen Champions gaben zudem an, dass sie im letzten Jahr ihre Supply-Chain-Kosten um 6,8 Prozent senken und den Umsatz um 7,7 Prozent steigern konnten. Für die Studie wurden mehr als 1.600 Unternehmen aus sieben Branchen sowie aus 33 Ländern zum Status quo und zur Zukunft ihres Supply Chain Managements befragt. Die Analyse enthält auch Fallstudien zu den Supply Chains führender Unternehmen, wie etwa Continental – dem Gewinner des Supply Chain Management Awards 2019 (LOGISTIK HEUTE berichtete), Ikea, Nokia oder Bayer Crop Science Division.

Was digitale Champions beim Management und bei der Steuerung ihrer Supply Chains besser machen als andere Unternehmen – und welche Rolle dabei „Smart Logistics“ und neue Technologien wie Künstliche Intelligenz spielen, zeigt die Titelstory in LOGISTIK HEUTE 5/2020. Die Ausgabe ist seit 20. Mai verfügbar.

 

Was Supply-Chain-Exzellenz bringt

Der Blick auf die Infiziertenzahlen gehört während der Corona-Pandemie wohl noch eine ganze Weile zu unserem Alltag – genauso wie die Hygiene- und Schutzmaßnahmen, die es umzusetzen gilt. Ebenso werden die Lieferketten nicht über Nacht zum „Normalbetrieb“ zurückkehren.

Denn zahlreiche Supply Chains waren und sind vom Coronavirus betroffen, etwa durch Engpässe bei Lieferanten, einen starken Nachfragerückgang oder auch durch unerwartete Bedarfsspitzen.

Printer Friendly, PDF & Email