Schienengüterverkehr: Sachsen-Anhalt unterstützt K+S

(dpa) Das Bundesland steckt 600.000 Euro in die Unternehmensstandorte in Zielitz und Bernburg, um den Güterverkehr mit der Bahn abzusichern.

Die beiden Kaliwerke von K+S in Sachsen-Anhalt werden vom Bundesland mit 600.000 Euro gefördert. Das Geld soll vor allem den Ausbau der Schieneninfrastruktur vor Ort dienen. (Klaus Dietmar Gabbert/dpa)
Die beiden Kaliwerke von K+S in Sachsen-Anhalt werden vom Bundesland mit 600.000 Euro gefördert. Das Geld soll vor allem den Ausbau der Schieneninfrastruktur vor Ort dienen. (Klaus Dietmar Gabbert/dpa)
Sandra Lehmann

Das Land Sachsen-Anhalt stellt erneut 600.000 Euro für die beiden K+S-Standorte in Zielitz und Bernburg bereit. Damit werde das Unternehmen bei wichtigen Investitionen unterstützt, um den Güterverkehr per Bahn perspektivisch zu sichern, teilte das Infrastrukturministerium am 22. Mai mit.

Mit dem Geld sollen demnach Weichen und Gleisanlagen der werkseigenen Eisenbahnen erneuert werden. Das Kaliwerk Zielitz zählt mit rund 2.000 Mitarbeitern zu den größten Unternehmen in Sachsen-Anhalt. Auch das Salzwerk Bernburg ist im Salzlandkreis ein wichtiger Arbeitgeber. In den beiden Werken werden nach Angaben des Ministeriums rund zwölf Millionen Tonnen Rohsalz und 2,2 Millionen Tonnen Stein- und Siedesalz im Jahr gefördert.

Das Werk in Zielitz zählt zu den größten und modernsten Kaliwerken der Welt. In den vergangenen Jahren wurde der Ausbau der Gleise bereits mit mehr als 350.000 Euro gefördert.