Werbung
Werbung
Werbung

Schienengüterverkehr: Röhre unter Nürnberg

Deutsche Bahn baut bis 2021 „Güter-U-Bahn" für 300 Mio. Euro.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Fünf Jahre Bauzeit, 7,6 km Tunnel, 300 Mio. Euro – das sind die Eckdaten eines Mammutprojekts, das die Berliner Deutsche Bahn AG im Nürnberger Untergrund plant. Ab 2016 soll der gesamte Güterbahnverkehr zwischen Fürth-Steinach und Nürnberg-Großreuth unter die Erde verlegt werden. Der Baubeginn steht noch nicht fest. Die Fertigstellung ist für 2021 geplant, berichtet das „Studio Franken“ beim Bayerischen Rundfunk (BR).

Der Güterzugtunnel ist demnach Teil des „Verkehrsprojekts der Deutschen Einheit 8" auf der Strecke Nürnberg-Berlin. Laut dem Bericht müssen für die Röhre mit 11,6 m Innendurchmesser insgesamt 750.000 m³ Erdreich bewegt werden. Das entspricht etwa 11.000 Lkw-Ladungen.

„Wir wollen das Verkehrsnadelöhr bei Fürth entflechten und mehr Kapazitäten schaffen", sagte ein Bahnsprecher dem BR. Zudem sollen die Anwohner des Stadtteils Großreuth an der Zugtrasse künftig weniger Bahnlärm ausgesetzt sein. Zusätzlich will die Bahn auf der einen Seite des Tunnels einen elf Meter hohen Schutzwall und auf der anderen eine bis zu fünf Meter hohe Schallschutzwand errichten sowie vibrationshemmende Gleismatten einbauen.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung