Schienengüterverkehr: DB Cargo möchte komplett nachhaltige Bahnlogistik anbieten

Das Unternehmen wirbt mit einer Containeraktion für seine neuen Klimaziele.

DB Cargo-Vorstand vor grünem Container, DB Cargo-Zentrale Mainz, v.l.n.r. Pierre Timmermans, Dr. Ursula Biernert, Ralf Günter Kloß, Dr. Sigrid Nikutta, Thorsten Dieter, Dr. Martina Niemann (Foto: Patrick Kuschfeld / DB Cargo / Bildmontage aufgrund aktueller Corona-Regeln).
DB Cargo-Vorstand vor grünem Container, DB Cargo-Zentrale Mainz, v.l.n.r. Pierre Timmermans, Dr. Ursula Biernert, Ralf Günter Kloß, Dr. Sigrid Nikutta, Thorsten Dieter, Dr. Martina Niemann (Foto: Patrick Kuschfeld / DB Cargo / Bildmontage aufgrund aktueller Corona-Regeln).
Sandra Lehmann

Der Vorstand der DB Cargo AG treibt die Nachhaltigkeitsbestrebungen im eigenen Konzern voran.

„Wir wollen für alle Kunden CO2-freie Bahnlogistik anbieten“, erklärte das Gremium anlässlich einer Vorstandssitzung in Mainz. „Ein einziger Güterzug ersetzt im Durchschnitt 52 Lastwagen. Die Schiene erspart schon jetzt unserem Weltklima 80 bis 100 Prozent CO2 gegenüber dem Straßentransport“, so die Vorsitzende des DB-Cargo-Vorstandes, Dr. Sigrid Nikutta, zum „Earth Day”, der am 22. April, stattfindet.

Mit einer symbolischen Containeraktion in deutschen Großstädten und an Autobahnen wirbt DB Cargo eigenen Angaben zufolge für die neuen Klimaziele.

„Hand drauf: Schon heute können wir jedem Kunden eine komplett CO2-freie Lieferkette für alle Güter anbieten“, verspricht das Unternehmen. „Wir können das, weil wir auf das größte Umweltnetzwerk im europäischen Landverkehr setzen – das Schienennetz“, sagt Nikutta. „Es geht nun darum, ein Bewusstsein für grüne Lieferketten nicht nur auf der Managementebene unserer Cargokunden, sondern auch bei Konsumenten zu schaffen.“

Wie es aus dem Unternehmen heißt, erbrächten E-Lokomotiven bereits heute 95 Prozent der Traktionsleistung von DB Cargo. Die dafür benötigte Energie könne zu 100 Prozent auch als Ökostrom eingespeist werden, wenn Kunden dies wünschen. Außerdem könne DB Cargo auch für Güter „auf der letzten Meile zum Kunden“ klimaneutrale Transporte anbieten – und konkret über Klimazertifikate ausgleichen.

„Nicht nur die Ökobilanz des Schienengüterverkehrs – auch unsere DNA als Deutsche Bahn ist grün“, erläutert Nikutta mit Blick auf die Klimaziele der Deutschen Bahn.

Bis 2050 wolle der Bahnkonzern klimaneutral fahren.

„Der Abschied vom Diesel fällt uns nicht schwer: Wir haben im Vorstand die entscheidenden Weichenstellungen getroffen, damit wir mittelfristig unsere gesamte Lokflotte auf Elektro- und alternative Antriebskonzepte umstellen. Außerdem hilft Digitalisierung uns, noch effektiver – und damit klimafreundlicher für unsere Kunden zu werden“, Nikutta in einer Erklärung zum Earth Day. „Auch die Coronakrise hat die Erderwärmung nicht aufgehalten, ganz im Gegenteil. 2020 ist laut der UN-Wetterorganisation (WMO) das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen.“

Auch die Konzentration klimaschädlicher Treibhausgase wie CO2 in der Atmosphäre habe einen neuen Rekordwert erreicht, so der WMO-Jahresreport von Montag, 19. April 2021. Der Earth Day wird jedes Jahr am 22. April in über 175 Ländern begangen. Er soll das Bewusstsein für Umweltthemen schärfen und ruft zu Veränderungen auf.

Printer Friendly, PDF & Email