Schienengüterverkehr: DB Cargo kappt 18 Güterverkehrsstellen

Unternehmen plant keinen Personalabbau.
Die DB Cargo AG wird künftig insgesamt 18 Güterverkehrsstellen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland nicht mehr anfahren. (Bild: DB AG)
Die DB Cargo AG wird künftig insgesamt 18 Güterverkehrsstellen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland nicht mehr anfahren. (Bild: DB AG)
Sandra Lehmann

Die DB Cargo AG, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, hat beschlossen insgesamt 18 Güterverkehrsstellen (Gvst) in Rheinland-Pfalz sowie im Saarland bis auf weiteres nicht mehr zu bedienen. Das teilte ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage mit. DB Cargo habe sich aus wirtschaftlichen Gründen und nach Rücksprache mit ihren Kunden zu diesem Schritt entschlossen, heißt es aus der Konzernzentrale des Güterverkehrsunternehmens.

Wenig rentabel

Die betroffenen Güterbahnhöfe seien nicht mehr rentabel gewesen. Demnach sollen durch die Schließung auch komplexe Strukturen sowie Störanfälligkeiten im Nahbereich aufkommensschwacher Güterverkehrsstellen reduziert werden. Ein Personalabbau sei mit dieser Entscheidung laut DB Cargo allerdings nicht verbunden.

Bei Bedarf Wiederaufnahme

Erste Kündigungen an Kunden, deren Gvst zukünftig nicht mehr angefahren werden, sind bereits verschickt worden, so das Unternehmen. Die Güterverkehrsstellen und ihre Infrastruktur sollen nach DB Cargo-Angaben jedoch erhalten bleiben und durch Dritte genutzt werden können. Sollte sich an der Auftragslage etwas ändern, wird DB Cargo nach eigenen Angaben die Wiederaufnahme des Betriebs an den betroffenen Bahnhöfen prüfen.

Printer Friendly, PDF & Email