Schiene: Investitionen weltweit verdreifacht

Entwicklung der Bahninfrastruktur hängt auch von China ab.
Matthias Pieringer

Die staatlichen Investitionen für die Eisenbahnen haben sich weltweit zwischen 2005 und 2010 fast verdreifacht. Lagen die Finanzbudgets der öffentlichen Hand 2005 noch bei rund 82 Mrd. Euro, sind sie bis zum Jahr 2010 auf insgesamt 224 Mrd. Euro gestiegen. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens SCI Verkehr GmbH, Hamburg, hervor.

Die Entwicklung der weltweiten Bahnbranche hängt nach Ansicht der Berater nicht zuletzt von der weiteren Investitionsbereitschaft der chinesischen Regierung ab. Allein 2010 investierte Chinas Regierung fast 90 Mrd. Euro in die Entwicklung ihrer Eisenbahn, rund 40 Prozent der gesamten weltweiten öffentlichen Budgets.

Im zwölften Fünfjahresplan (2011 bis 2015) sieht China nach Angaben von SCI Verkehr Investitionen in Höhe von über 320 Mrd. Euro vor. Doch es gebe erste „Warnsignale“: Gegenwärtig zeichne sich ab, dass das Reich der Mitte zwar weiter in den Schienenverkehr investieren werde, aber mit gedrosseltem Tempo.

Printer Friendly, PDF & Email