Robotik: Otto Group stellt Robotik-Lösungen im Livebetrieb vor

Der Onlinehändler hat nach Haldensleben eingeladen, um Anwendungen von Covariant und Boston Dynamics zu zeigen.

Am Standort Haldensleben befindet sich ein KI-gestützter Roboter von Covariant im Testbetrieb. (Foto: Jewgeni Roppel/Otto Group)
Am Standort Haldensleben befindet sich ein KI-gestützter Roboter von Covariant im Testbetrieb. (Foto: Jewgeni Roppel/Otto Group)
Sandra Lehmann

Der Handelskonzern Otto Group hat im Rahmen eines Media Days erstmals Robotiklösungen von Covariant und Boston Dynamics der Presse vorgestellt, die im Rahmen strategischer Partnerschaften genutzt werden. Im Fulfillment-Logistikzentrum der Unternehmenstochter Hermes Fulfilment in Haldensleben präsentierte die Otto Group einen KI-gestützten Pickroboter des Anbieters Covariant im Testbetrieb sowie den Roboterhund „Spot“ des Anbieters Boston Dynamics. Beide Anwendungen will Otto mit Unterstützung der beiden Anbieter demnächst an mehreren Logistikstandorten einsetzen.

Das Besondere an der Lösung von Covariant, einem Roboterhersteller aus Emeryville, Kalifornien (USA), ist aus Sicht von Ted Stinson, COO des Unternehmens, die Lernfähigkeit der Roboter, die auf dem KI-gestützten „Covariant Brain“ basiert.

„Bisher waren Roboter nicht in der Lage, Aufgaben zu erledigen, die Hand-Augen-Koordination, Interaktion und fundierte Entscheidungsfindung erfordern. Durch den Einsatz generativer künstlicher Intelligenz ist dies nun möglich“, so Stinson im Gespräch mit LOGISTIK HEUTE.

Aus Sicht von Kay Schiebur, Konzernvorstand Services bei der Otto Group, liegt die Stärke der Anwendung in der Kombinatorik, die die Roboter nun leisten können.

„Wir haben hier einen recht komplexen Anwendungsfall. Aus einem gemischten Behälter mit unterschiedlichsten Artikeln entnimmt der Roboter die zu kommissionierenden Waren, ohne vorher die Art der Artikel und die Abfolge zu kennen. Er passt sich an viele unvorhersehbare Dynamiken an und kann seine Lernerfolge über das Covariant Brain an alle anderen Roboter an unterschiedlichen Standorten weitergeben, so dass diese dann auch sofort über diese neuen Fähigkeiten verfügen. Das ist für uns wirklich ein Gamechanger“, sagte Schiebur im Gespräch mit LOGISTIK HEUTE.

Haldensleben fungiert als Pilotstandort, an dem die Covariant-Lösung nach dem Testbetrieb in den Regelbetrieb übergehen soll.

„Haldensleben bleibt für uns die Herzkammer unserer Logistik. Wir haben ein sehr innovatives Team vor Ort, deshalb sehen wir den Standort als sehr geeignet für den Start in die Zukunft“, erklärt Schiebur.

Von Haldensleben aus soll die Lösung sowohl ausgerollt, also an weiteren Standorten eingesetzt, als auch für neue Anwendungsfälle genutzt werden.

Im Rahmen des Media Days war auch der Roboterhund Spot des Anbieters Boston Dynamics zu sehen, der künftig an diesem und weiteren Hermes-Standorten zur Inspektion von Rohren und Tunneln in Gebäuden eingesetzt werden soll. Darüber hinaus plant die Otto Group ab 2024 den Einsatz der Boston-Dynamics-Lösung „Stretch", einem Roboter zur automatisierten Entladung von Containern und Wechselbrücken.

Mehr über den Media Day in Haldensleben und den Einsatz der neuen Lösungen an den Logistikstandorten der Otto Group erfahren Sie in LOGISTIK HEUTE 1-2/2024, die am 21. Februar erscheint.