Robotik: MiR und Logitrans entwickeln autonomen Stapler

Ziel der langfristig angelegten Zusammenarbeit ist es, den Stapler vor Ende 2023 auf den Markt zu bringen.

Im Rahmen der Kooperation soll die Navigationstechnologie und Software von MiR mit der Funktionalität der von Logitrans entwickelten elektrischen Flurfördergeräte kombiniert werden. (Foto: MiR)
Im Rahmen der Kooperation soll die Navigationstechnologie und Software von MiR mit der Funktionalität der von Logitrans entwickelten elektrischen Flurfördergeräte kombiniert werden. (Foto: MiR)
Therese Meitinger

Mobile Industrial Robots A/S (MiR), dänischer Hersteller autonomer mobiler Roboter (AMR), und Logitrans A/S, dänischer Hersteller von Flurfördergeräten, sind eine strategische Kooperation eingegangen, um autonome Stapler zu entwickeln. Das besagt eine Pressemitteilung vom 7. Dezember. Die Neuentwicklung soll demnach die sichere und automatisierte Aufnahme von Paletten oder anderen Gütern direkt vom Boden und deren autonomen Transport adressieren. Die Lösung soll dabei die Navigationstechnologie und Software von MiR mit der Funktionalität der von Logitrans entwickelten elektrischen Flurfördergeräte kombinieren. 

Die gemeinsame Entwicklung soll die derzeitigen autonomen mobilen Roboter (AMR) für hohe Traglasten von MiR ergänzen, die Paletten oder andere Güter in dynamischen Umgebungen sicher und autonom zwischen Menschen, Gegenständen und anderen Flurfördermitteln transportieren. Jedoch handelt es sich hierbei um sogenannte Unterfahrlösungen. Im Fall des Transports einer Palette werden sogenannte „Pallet Racks“ verwendet, das heißt Übergabestationen für das Aufnehmen und Abladen von Paletten.

AMR sollen Transportgut vom Boden aufheben können

Kunden fragten jedoch vermehrt nach AMR, die das Transportgut vom Boden aufnehmen, transportieren und wieder auf dem Boden abstellen können, so MiR. Die Zusammenarbeit schaffe somit viele neue Automatisierungsprojekte in einem Markt mit großem Potenzial.

Søren E. Nielsen, Präsident von MiR:

„Sobald wir die autonomen Stapler auf den Markt bringen, kann MiR Unternehmen smarte Lösungen für nahezu alle innerbetrieblichen Transportaufgaben anbieten. Durch die Zusammenarbeit mit Logitrans können wir die steigende Nachfrage nach diesen Transportsystemen sogar noch früher erfüllen.“

„Wir wissen um die steigende Nachfrage in der Automatisierung innerhalb der Intralogistik, insbesondere beim Handling von Paletten“, ergänzt Gitte Kirkegaard, CEO von Logitrans. „Da wir intern nicht über die notwendigen Umsetzungsmöglichkeiten für diese Art von Produkten verfügen, ist die Zusammenarbeit mit MiR eine großartige Symbiose.“

Da es sich um ein komplexes Innovationsprojekt und keine kurzfristige Produktentwicklung handele, sei das Projekt zeitaufwendig, heißt es vonseiten MiR. Zurzeit wird dem Anbieter zufolge ein Team zusammengestellt, das aus vielen neuen Mitarbeitern und einigen erfahrenen MiR-Mitarbeitern bestehen wird. Ziel sei es, den Roboter vor Ende 2023 auf den Markt zu bringen – dabei könne es jedoch zu Verzögerungen kommen.

Printer Friendly, PDF & Email