Robotik: MiR bringt FTS für beengte Verhältnisse

Das FTS wurde speziell für den Einsatz im Industrieumfeld konzipiert.

Das Modell MiR 250 ist besonders kompakt und wendig. (Foto: MiR)
Das Modell MiR 250 ist besonders kompakt und wendig. (Foto: MiR)
Therese Meitinger

Der dänische Anbieter Mobile Industrial Robots (MiR) bringt mit dem autonomen Transportroboter „MiR250“ sein nach eigenen Angaben bislang agilstes Modell auf den Markt: Der Roboter mit einer Traglast von bis zu 250 Kilogramm ist demnach kleiner und niedriger als gängige Modelle mit vergleichbarer Traglast. Dadurch passt er dem Hersteller zufolge etwa durch nur 80 Zentimeter breite Türöffnungen.
 

Thomas Visti, CEO von MiR:

„Vielerorts steht in der Industrie nur sehr wenig Platz zur Verfügung. Gleichzeitig sollen mobile Roboter in bestehenden Umgebungen eingesetzt werden, ohne dass diese verändert werden müssen.“
 

MiR hat im MiR250 nach Eigenangaben für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen einige Standardkomponenten durch robustere Alternativen ersetzt. „Für die Logistikautomation sind nur sehr wenige kleinere Roboter erhältlich, die widerstandsfähig genug für den Einsatz in industriellen Produktionsumgebungen sind“, so Visti. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 km/h könne der Roboter dem Unternehmen zufolge Transportaufträge zügig erledigen.

Zudem weise er eine besonders schnelle Batterieladezeit auf. Auf einen Tag gesehen habe man die verfügbare Betriebszeit um drei Stunden verbessern können. Um Stillstand ganz zu vermeiden, kann laut MiR alternativ die Batterie gewechselt werden. Mithilfe von Aufsatzmodulen kann der MiR250 schnell an die individuellen Bedürfnisse der Anwender angepasst werden.

Printer Friendly, PDF & Email