Robotik: Körber schließt Partnerschaft mit Libiao Robotics

Autonome mobile Sortierroboter von Libiao sollen das Körber-Portfolio an autonomen mobilen Robotern erweitern.

Körber und Libiao haben eine Partnerschaft geschlossen, um Robotik entlang der Supply Chain anbieten zu können. (Foto: Libiao Robotics)
Körber und Libiao haben eine Partnerschaft geschlossen, um Robotik entlang der Supply Chain anbieten zu können. (Foto: Libiao Robotics)
Sandra Lehmann

Körber Supply Chain und Libiao Robotics, ein Anbieter für autonome mobile Sortierroboter, sind eine strategische Partnerschaft eingegangen, um die neuesten Robotertechnologien in Europa, Asien-Pazifik und Lateinamerika bereitzustellen. Das gab Körber am 23. März in einer Pressemeldung bekannt. Ziel der Kooperation sei es, die bereits vorhandene Lösungstiefe von Körber zu erweitern und so Bedürfnisse entlang der gesamten Supply Chain abzudecken.

Mehr Flexibilität und Skalierbarkeit

Mit der Zunahme des E-Commerce und des Auftragsvolumens im Allgemeinen werden Warenlager vor die Herausforderung gestellt, ihre Effizienz und Qualität zu verbessern, während sie gleichzeitig mit Kapazitäts- und Raumbeschränkungen konfrontiert sind. Mit den autonomen mobilen Robotern von Libiao Robotics biete Körber zukünftig die Flexibilität und Skalierbarkeit, die moderne Unternehmen benötigen, um nicht nur die heutigen Kundenerwartungen zu erfüllen, sondern auch, um sich an Saisonalität oder andere Spitzenzeiten anzupassen. Die Lösung werde unter dem Namen „K.Move AutoSort Mobile – Powered by Libiao“ angeboten.

Nur kleine Fläche nötig

Die Tabletop-Roboter benötigen Körber zufolge nur eine kleine Fläche und können schnell eingesetzt, rekonfiguriert und skaliert werden, was die Sortierautomatisierung zugänglicher und flexibler macht als traditionelle stationäre Automatisierung – vom Micro-Fulfillment Center bis zum großen Sortierdepot.

Xiao Huiling, Gründer und CEO von Libiao Robotics, sagt: „Wir freuen uns, dass wir die Beziehung mit Körber über Australien und Neuseeland hinaus ausweiten können. Körber ist ein Unternehmen mit sehr starken Integrationsfähigkeiten. Die Kooperation mit Körber wird die Entwicklung von Libiaos globaler Strategie unterstützen. Die derzeitige globale Covid-19-Pandemie verändert Marktstrukturen und Trends. Deren Auswirkungen und das schnelle Wachstum des E-Commerce haben Reformen in der Logistik und Supply Chain vorangetrieben. Angesichts des Arbeitskräftemangels und einer starken Zunahme an Gesundheitsrisiken ist das Bedürfnis, Herausforderungen des Logistik- und Supply-Chain-Systems mit Automatisierung zu begegnen, dringender als je zuvor. Aus diesem Grund haben hochflexible Sortierlösungen ein breites Anwendungsspektrum und unsere Kooperation ist demgemäß vielversprechend.“

„Mit autonomen mobilen Tabletop Robotern von Libiao Robotics setzen wir die Schwelle zur automatisierten Sortierung herab, ohne Skalierbarkeit einzubüßen. Mit der Zunahme an Volumen können zusätzliche Roboter kosteneffektiv hinzugefügt werden. Zusätzlich kann die Lösung einfach rekonfiguriert und verlagert werden, wenn sich das Unternehmen verändert. Darüber hinaus erlaubt uns unsere umfangreiche Integrationserfahrung, diese Roboter zuverlässig in die Back-End-Systeme unserer Kunden zu integrieren, um einen nahtlose, hochleistungsfähige Lösung zu liefern“, fügt Anton du Preez, Verantwortlicher für AMR in Europa und dem Nahen Osten, Körber-Geschäftsfeld Supply Chain, hinzu.

„In einem wettbewerbsintensiven Logistikumfeld, in dem Flexibilität, Anpassbarkeit und Präzision alles sind, bringt Robotik ein völlig neues Niveau an Leistung in das Warenlager“, ergänzt Nishan Wijemanne, Global Head of AMR Solutions, Körber-Geschäftsfeld Supply Chain. „Die Gelegenheit Sortierroboter von Libiao mit unserem existierenden AMR-Lösungsportfolio einzusetzen, gibt unseren Kunden den strategischen Vorteil eine effiziente, kostengünstige und schnell einsatzfähige Lösung einzusetzen und so eine schnellere Lieferung auf der letzten Meile zu erreichen.“

Printer Friendly, PDF & Email