Robotik: Hyundai Mobis erprobt mobile Cobots und Logistik-AMR

Entwicklungen an der Roboter-Radtechnologie sollen perspektivisch den Anwendungsbereich von Robotiklösungen für den Außenbereich erweitern.

Mobile Cobots, die Hyundai Mobis in seinem eigenen Werk in Ulsan erprobt hat, sollen in der Lage sein, Mitarbeitern Werkzeuge anzureichen oder ihnen Kaffee zu bringen. (Bild: Hyundai Mobis)
Mobile Cobots, die Hyundai Mobis in seinem eigenen Werk in Ulsan erprobt hat, sollen in der Lage sein, Mitarbeitern Werkzeuge anzureichen oder ihnen Kaffee zu bringen. (Bild: Hyundai Mobis)
Therese Meitinger

Hyundai Mobis, das innerhalb des Hyundai-Konzerns auf neuartige Mobilitätslösungen fokussiert, hat Ende November bekannt gegeben, dass es vor Kurzem die Entwicklung von Systemen mobiler kollaborativer Roboter und logistischer Robotik basierend auf autonomem Fahrbetrieb abgeschlossen hat. Diese wurden einer Pressemitteilung zufolge für den Pilotbetrieb in seinem Werk im südkoreanischen Seoul implementiert. Die kollaborativen Roboter und Logistikroboter könnten in der Fertigung, in Vertriebszentren sowie an Servicestandorten eingesetzt werden, heißt es vonseiten des Seouler Unternehmens. Hyundai Mobis hat laut Eigenangaben zudem ein exklusives integriertes Controller- und Steuerungssystem entwickelt, das für die Bereitstellung der Roboterlösungen erforderlich ist.

Die mobilen Roboter mit Gelenkarmen bewegen sich demnach autonom in verschiedenen Umgebungen, wie in Fabriken oder Büros, und erledigen Aufgaben in Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Mitarbeitern. Mobile kollaborative Roboter sind Hyundai Mobis zufolge mit Kameras und LiDAR-Sensoren ausgestattet, die es ihnen ermöglichen, sich in verschiedene Richtungen, wie vor und zurück oder seitlich, zu bewegen.

Interaktive Aufgaben mit menschlichen Kollegen wahrnehmen

Das wichtigste Merkmal dieser Roboter sei es, dass sie in der Lage seien, mobile Dienste anzubieten, so der Anbieter. Im Gegensatz zu allgemeinen Industrierobotern oder tragbaren Robotern dienten mobile kollaborative Roboter verschiedenen Zwecken, sowohl zu Hause als auch in kommerziellen Räumen. Die Sichtkameras und beweglichen Arme der Roboter ermöglichen es ihnen Herstellerangaben zufolge, interaktive Aufgaben mit ihren menschlichen Kollegen auszuführen, wie Produkte auf Regalen anzuordnen oder eine Tasse Kaffee, die ein Barista eingeschenkt hat, an einen Tisch zu bringen.

Die selbstfahrenden Logistikroboter, die auch von Hyundai Mobis entwickelt wurden, sind Niederflurroboter, die sich laut Hyundai frei zwischen Produktionslinien und Verteilungslagern bewegen, um Versorgungsgüter oder Waren zu transportieren. Die 152 Millimeter hohen Roboter können demnach bis zu 200 Kilogramm transportieren und Lasten bis zu zwölf Zentimetern anheben. Mithilfe von LiDAR, Kamerad und Ultraschallsensoren seien diese Roboter in der Lage, ihre eigene Position am Standort zu identifizieren und Materialien auf optimalen Wegen zu liefern, wobei Mitarbeiter und Hindernisse umfahren werden, gibt Hyundai Mobis an.

Darüber hinaus habe man ein System erarbeitet, das eine integrierte Steuerung mehrerer selbstfahrender Logistikroboter in einem Arbeitsbereich ermögliche. Hyundai Mobis hat laut Eigenangaben einen proprietären Algorithmus entwickelt und angewendet, der die Bewegung mehrerer Roboter in Echtzeit prognostiziert und steuert.

Hyundai Mobis entwickelt Unternehmensangaben zufolge außerdem ein Robotersystem, das im Freien eingesetzt werden kann. Das System wird mit der Roboter-Radtechnologie ausgestattet sein, die entwickelt wurde, damit Roboter sich sicher im Freien bewegen könnten, einschließlich auf Steigungen und unebenen Straßen.

Lee Seung-Hwan, Head of Advanced Engineering bei Hyundai Mobis, sagte:

„Wir sind auf der Suche nach innovativen und kreativen Ideen zur Entwicklung sicherer und präziser Robotertechnik. Wir hoffen diese kollaborativen Menschen-Roboter-Lösungen nutzen zu können, um den Umfang unseres Geschäfts weiter auszubauen."

Printer Friendly, PDF & Email