Robotik: Geek+ und Körber kooperieren zu AMR

Beide Unternehmen wollen die zunehmende Komplexität von Supply Chains in der Coronakrise adressieren.

Geek+ ist auf Robotikanwendungen für die Logistik spezialisiert. (Foto: Geek+)
Geek+ ist auf Robotikanwendungen für die Logistik spezialisiert. (Foto: Geek+)
Therese Meitinger

Geek+, AMR-Anbieter mit Hauptsitz in Peking, und der Hamburger Technologiekonzern Körber haben am 20. August eine internationale strategische Zusammenarbeit bekanntgegeben. Im Mittelpunkt steht dabei nach Unternehmensangaben der internationale Vertrieb autonomer mobiler Roboter (AMR) für Logistikanwendungen. Geek+, dessen KI-basierte Robotik-Systeme der Firma zufolge bereits branchenübergreifend in verschiedenen SCM-Szenarien zum Einsatz kommen, soll dabei seine Technologie dem Kundenstamm von Körber zugänglich machen.

Körber gibt an, vor allem seine Kompetenzen in der Integration, Beratung und Instandhaltung in die Partnerschaft einbringen zu wollen. Indem man die Potenziale aus KI, Robotik, Software und Machine Learning kombiniere, wolle man die aktuelle Nachfrage nach Technologien und Strategien zur Bewältigung der gestiegenen Supply-Chain-Komplexität gemeinsam adressieren, hieß es. Diese hätte sich vor allem im Zuge der Coronakrise mit Gesundheitsrisiken und Nachfrageschwankungen noch einmal verschärft.  

Zusammenarbeit wird internationaler

 „Wir freuen uns gleichermaßen darüber, unsere erste globale Partnerschaft einzugehen, wie darüber, dass es sich dabei im Körber handelt“, sagt Hong Yu, CMO von Geek+. „Diese Partnerschaft ermöglicht uns, Unternehmen weltweit mit AMR-Lösungen zu versorgen, die flexible und effiziente Logistikanwendungen ermöglichen.“

Im asiatisch-pazifischen Raum habe man bereits zuvor mit Körber zusammengearbeitet und sei zuversichtlich, dass die internationale Kooperation nun zu einer beschleunigten Expansion beitrage.

„Körbers Geschäftsbeziehung mit Geek+ wird durch Innovation befeuert“, sagt Nishan Wijemanne, Global Leader für AMR Solutions bei Körber. „Unsere fortgeführten internationalen Investitionen zur Förderung der Robotik zahlen auf eine verbesserte Performance im Warehouse ein.“   

Printer Friendly, PDF & Email