Robotik: AMR mit Anhängersystem für Transportwagen

Der MiR250 Hook nimmt Transportwägen Firmenangaben zufolge eigenständig auf und bringt sie ohne menschliches Zutun an ihren Bestimmungsort.

Der MiR250 Hook ist nach Herstellerangaben ein Update der Hook-Roboter, die MiR im Jahr 2016 auf den Markt gebracht hat. (Foto: MiR)
Der MiR250 Hook ist nach Herstellerangaben ein Update der Hook-Roboter, die MiR im Jahr 2016 auf den Markt gebracht hat. (Foto: MiR)
Therese Meitinger

Transportwagen automatisch aufnehmen und bewegen: Das kann laut einer Mitteilung von Mitte Juni der neue „MiR250 Hook“ des dänischen Herstellers Mobile Industrial Robots (MiR). Mit einem Anhängersystem sei der autonome Roboter in der Lage, Lasten bis 500 Kilogramm zu bewegen, heißt es. Damit ergänze der Anbieter für mobile Transportroboter sein Portfolio um eine Automatisierungslösung für dynamische Produktionsumgebungen.

Der MiR250 Hook ist nach Herstellerangaben ein Update der Hook-Roboter, die MiR im Jahr 2016 auf den Markt gebracht hat. Mithilfe eines Anhängeraufsatzes mit Haken (Hook) können diese Transportwägen demnach automatisiert befördern. Das neue Modell basiert auf dem MiR250, der vergangenes Jahr lanciert wurde: Bei diesem kompakten Roboter hat MiR nach Eigenangaben die Standardkomponenten durch robustere Bauteile ersetzt. Dadurch kombiniere es hohe Traglast (bis 250 Kilogramm) und Widerstandskraft mit Flexibilität und Wendigkeit. Zugleich sei der MiR250 das bislang schnellste Modell des Herstellers.

„Interne Transportprozesse effizienter zu gestalten, ist nach wie vor ein Thema – sowohl für Fertigungsbetriebe als auch für Logistik-Zentren und Krankenhäuser“, erklärt Søren E. Nielsen, Präsident von MiR. „Oft werden Wägen und Gebinde noch manuell transportiert. Mit dem MiR250 Hook können Unternehmen diese Aufgabe im Rahmen ihrer bestehenden Infrastruktur einfach automatisieren. Der Roboter kann sich mithilfe von QR Codes oder AprilTags mit nahezu allen Wagentypen verbinden.“

Der MiR250 Hook nimmt Transportwägen Firmenangaben zufolge eigenständig auf und bringt sie ohne menschliches Zutun an ihren Bestimmungsort. Seine robuste Bauweise adressiert dabei den Einsatz in Industrieumgebungen. Das bedeute, er komme auch mit Unebenheiten im Boden oder kleineren Rampen zurecht, so MiR. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu zwei Metern pro Sekunde beschleunigt der Roboter den Materialtransport und erledigt seine Aufträge auch auf langen Wegen zügig.

Printer Friendly, PDF & Email