Werbung
Werbung
Werbung

Roboter: Kommissionieren mit Chuck

6 River Systems stellt den kollaborativen Lagerroboter auf der LogiMAT vor.

Der mobile Roboter „Chuck“ soll Lagerarbeitern beim Vorbereiten, Kommissionieren und Entladen helfen. (Foto: 6 River Systems)
Der mobile Roboter „Chuck“ soll Lagerarbeitern beim Vorbereiten, Kommissionieren und Entladen helfen. (Foto: 6 River Systems)
Werbung
Werbung
Melanie Endres

Auf der LogiMAT 2019, die vom 19. bis 21. Februar in Stuttgart stattfindet, stellt das amerikanische Logistik-Start-up 6 River Systems den Lagerroboter „Chuck“ vor. Der mobile und kollaborative Kommissionierroboter wird durch Künstliche Intelligenz (KI) gesteuert und soll dem Unternehmen zufolge Kommissionierer dabei unterstützen schneller und genauer zu arbeiten.

Hilfe fürs Lager

Der Fulfillment-Cobot wurde von ehemaligen Mitarbeitern von Kiva Systems (heute Amazon Robotics) entwickelt und soll laut Entwickler die Kommissionierraten um 200 bis 300 Prozent steigern. Der Roboter sei eine flexible Automatisierungslösung, die keine zusätzliche Infrastruktur erfordere und mit jedem WMS kompatibel sei, so der Hersteller. Das System besteht aus beliebig vielen mobilen Robotern und einer cloudbasierten Software. Zu der bestehenden Flotte können 6 River Systems zufolge beliebig viele Chucks hinzugefügt werden oder auch für saisonale Spitzen kurzfristig angemietet werden.

Vorbereiten, Kommissionieren, Entladen

Die Lösung soll lange Wege zwischen der Be- und Endladezone sowie in den Gängen eliminieren und dadurch die Kommissionierarbeiten für das Personal beschleunigen. Das funktioniert laut 6 River Systems folgendermaßen: Zunächst kommuniziert Chuck mit der Software und fasst die Bestellungen dann in Gruppen zusammen. So könnten unnötige Schritte vermieden werden. Ein Arbeiter stellt Versandkisten auf einen Chuck und danach fährt dieser selbstständig zu einem festgelegten Startpunkt. Hier übernimmt der Kommissionierer. Diesem werden, so das Start-up, nach der Anmeldung auf einem tabletgroßen Display alle wichtigen Daten wie Artikelbild, Beschreibung, Menge und Standort angezeigt. Der Roboter lotst den Mitarbeiter dann durch eine Gruppe von Aufgaben und ein eingebauter Scanner erfasst alle Produktinformationen.

Wenn Chuck vollständig beladen ist, informiert er den Kommissionierer darüber, wo dieser den nächsten leeren Cobot finden würde und fährt autonom zum nächsten Ziel. Das kann entweder der Entladebereich, die Kommissionierzone oder ein Sonderbereich sein. Wenn Chuck entladen hat, kehrt er wieder zur Vorbereitungsstation zurück und ein neuer Zyklus kann beginnen.

(Halle 1, Stand K37)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung