Retrofit: Der Hersteller von frei öl setzt auf Klinkhammer

Der Kosmetikhersteller hat sich mit neuer Steuerungstechnik und Lagerverwaltungssoftware für die Zukunft aufgestellt.

Bei der Walter Bouhon GmbH in Nürnberg hat der Anbieter Klinkhammer die bestehende Logistikanlage überholt. (Foto: Klinkhammer)
Bei der Walter Bouhon GmbH in Nürnberg hat der Anbieter Klinkhammer die bestehende Logistikanlage überholt. (Foto: Klinkhammer)
Sandra Lehmann

Seit mehr als 50 Jahren produziert das Familienunternehmen Apotheker Walter Bouhon GmbH mit seiner Marke „frei öl“, Kosmetikprodukte, die sowohl in Apotheken als auch mit einem ausgewählten Sortiment in Drogerien erhältlich sind. Das Unternehmen beauftragte Klinkhammer Intralogistics am Standort Nürnberg mit einem umfassenden Retrofit des bestehenden automatischen Paletten-Kanallagers und der Palettenfördertechnik, um eine schnelle und effektive Belieferung der Kunden mit Kosmetikprodukten auch in Zukunft sicherzustellen. Das teilt der Intralogistikanbieter mit Sitz in Nürnberg in einer Pressemeldung mit.

Demnach wurde die Logistik-Anlage mit einem Alter von mehr als 20 Jahren den Bedürfnissen des Kosmetikproduzenten nicht mehr gerecht. Nicht nur die Beschaffung von Ersatzteilen wurde immer schwieriger, auch die technischen Komponenten wurden zunehmend störanfälliger. Zusätzlich sei die Software veraltet und nicht mehr updatefähig gewesen. Daher wurden Steuerungskomponenten und SPS-Programmierung des automatischen Palettenlagers und der Palettenfördertechnik erneuert. Seitdem Go-Live der revitalisierten Anlage im März 2023 ist die Materialflussteuerung und Stellplatzverwaltung nun mit der neuesten Softwaregeneration des „KlinkWARE 11“ ausgestattet, heißt es vonseiten des Anbieters. Durch die Umstellung der Software hätten alle Prozesse nochmals überprüft, verschlankt und neue Abläufe eingebunden werden können.

Neben einem Austausch der SPS-Steuerungen und -Baugruppen erfolgte bei der gesamten Logistikanlage auch ein Wechsel der Antriebstechnik, wie beispielsweise Motoren und Frequenzumrichter beim Hub- und Fahrwerk des Regalbediengerätes. Der mitfahrende Schaltschrank des Regalbediengerätes wurde komplett modernisiert. Durch die umfassende Überarbeitung des Bedienkonzeptes konnten die Abläufe an allen Bedienstellen Klinkhammer zufolge vereinfacht werden. Neben der neuesten Version der Lagerveraltungssoftware wurde auch die Anlagenvisualisierung „KlinkVISION“ installiert. Im Ergebnis konnte die Störanfälligkeit der Anlage durch den Austausch anfälliger Komponenten und das Einrichten neuer Softwaremodule gesenkt werden, heißt es vonseiten des Intralogistikspezialisten.