Retouren: bevh fördert Start-up für Rückgabelogistik

Das Jungunternehmen Tœrn ist seit Kurzem Fördermitglied des Verbands.

Retouren effizienter, umweltverträglicher und günstiger gestalten: Das möchte das von bevh geförderte Start-up Tœrn. (Symbolbild: Fotomowo)
Retouren effizienter, umweltverträglicher und günstiger gestalten: Das möchte das von bevh geförderte Start-up Tœrn. (Symbolbild: Fotomowo)
Sandra Lehmann

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) begleitet nach eigenen Angaben das auf Retourenlogistik spezialisierte Start-up Tœrn bei der Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Praxis.

Tœrn, eine Gründung der drei Hochschulabsolventen Eva Aumüller, Jonas Zeuner und Alena Schneck, ist seit Kurzem Fördermitglied des bevh und könne im Zuge dessen auf ein tiefes Netzwerk im E-Commerce zurückgreifen, um die eigene Geschäftsidee voranzubringen. Das Start-up entwickelt dem Verband zufolge eine White-Label SaaS-Lösung zur nachhaltigen Abwicklung von Retouren. Kunden melden ihre Rücksendungen wie gewohnt im digitalen Retourenportal an. Über eine API-Schnittstelle landen geeignete Artikel sofort wieder im Onlineshop. Sind die Artikel erneut verkauft, werden sie ohne Umwege direkt zum nächsten Kunden oder Kunden versandt. Im Ergebnis werde der Logistikprozess hinter der Retoure extrem verkürzt, was Wege, Kosten und Emissionen einspare.

„Umso glücklicher sind wir, dass aus der beeindruckenden akademischen Leistung eine Unternehmensgründung entstanden ist, die das Ziel des Onlinehandels voranbringt, noch ein gutes Stück nachhaltiger zu werden“, erklärt Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des bevh.

Printer Friendly, PDF & Email