Recycling: Remondis bietet digitalen Selfservice für den Wertstoffhof an

In Coesfeld, Billerbeck und Rosendahl können Verbraucher auch außerhalb der Öffnungszeiten Wertstoffe abgeben.

In Coesfeld können Verbraucher den Wertstoffhof über eine App nun auch außerhalb der Geschäftszeiten nutzen und Wertstoffe so in den Kreislauf zurückführen. (Foto: Remondis)
In Coesfeld können Verbraucher den Wertstoffhof über eine App nun auch außerhalb der Geschäftszeiten nutzen und Wertstoffe so in den Kreislauf zurückführen. (Foto: Remondis)
Sandra Lehmann

Wie der Recyclinganbieter Remondis in einer aktuellen Pressemeldung berichtet, können Verbraucher der Gemeinden Coesfeld, Rosendahl und Billerbeck seit September 2022 bestimmte Abfälle auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten auf dem Wertstoffhof abgeben. Möglich werde dies durch die von Remondis entwickelte App „MAEX“. Bürger können laut dem Unternehmen mithilfe des Tools ihren Wunschtermin zur Abgabe der Wertstoffe PPK (Papier, Pappe und Kartonage), Möbelholz, Sperrmüll und Grünschnitt an ausgewählten Tagen buchen. Mittels MAEX-App erhalten sie dann Zugang zum Wertstoffhof. Die erste Pilotphase hat Mitte September mit Android-Nutzern begonnen. Seit Dezember können auch IOS-Nutzer den Service in Anspruch nehmen.

Positives Feedback

Bislang gab es Remondis zufolge mehr als 500 Downloads und über 100 Buchungen allein im November und Dezember des vergangenen Jahres. Aufgrund der guten Nachfrage hätten sich die Städte Coesfeld, Billerbeck und Rosendahl zudem dazu entschieden, einen Hinweis zum digitalen Wertstoffhof und der MAEX-App in den diesjährigen Abfallkalender mit aufzunehmen. Mit der Implementierung mehrerer Online-Abrechnungsmöglichkeiten soll der Service im kommenden Monat weiterentwickelt werden. Anschließend werde die Nutzung vier Euro kosten.

Erster digitaler Wertstoffhof in Deutschland

Dem neuen Service vorausgegangen war eine repräsentative Umfrage in den Kommunen Coesfeld, Billerbeck und Rosendahl. Ziel war es herauszufinden, ob Bürger bereit wären, auch außerhalb regulärer Öffnungszeiten den Wertstoffhof zu nutzen. Auf Basis der positiven Rückmeldungen hatte sich Remondis entschieden, den digitalen Service erstmals in Deutschland anzubieten.

In Coesfeld sei man vor allem stolz auf die Zusammenarbeit zwischen den drei Kommunen, die schließlich auch der Umwelt zugutekomme:

„Je größer das Serviceangebot, desto besser funktioniert auch die Kreislaufwirtschaft. Schließlich wollen wir die Wertstoffe sortenrein in den Kreislauf zurückführen“, so Stefan Bölte, Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld.

Mit dem neuen Self-Service könnten Bürger nun flexibler ihre Wertstoffabgabe planen und sind nicht mehr an starre Öffnungszeiten gebunden. Das spare Zeit und verbessere den Betriebsablauf, denn Warteschlangen und Rückstau würden dadurch minimiert. Was in Coesfeld bereits erfolgreich etabliert und im Pilotbetrieb in den nächsten Monaten weiter verbessert werden soll, könne künftig auch an anderen Wertstoffhöfen bundesweit umgesetzt werden. Remondis möchte nach eigenen Angaben gemeinsam mit den Kommunen den nächsten Schritt in der Digitalisierung gehen und den Wertstoffhöfen zu noch besserem Service zu verhelfen.

„Wir gehen fest davon aus, dass wir den Service künftig auch in anderen Städten anbieten werden“, so Thorsten Feldt, Geschäftsführer der Remondis Region West.

Printer Friendly, PDF & Email