Podcast: Wie Migros seine Logistikprozesse in Neuendorf mit Witron automatisiert hat

Migros hat in seinem Logistikzentrum in Neuendorf mithilfe von Witron die logistischen Prozesse für das Geschäft der Supermärkte, der Fachmärkte sowie für das Onlinegeschäft automatisiert. Dies wird in einem hier integrierten Podast von Witron erläutert. An einem Spitzentag kommissionieren die Systeme Order Picking Machinery“, „All in One Order Fulfillment“ und „Car Picking System“ nun mehr als 470.000 Handelseinheiten. 

Alexander Schweizer, Direktionsleiter am Migros-Standort Neuendorf, berichtet im Witron-Podcast von der Automatisierung des Logistikzentrums. (Bild: Migros)
Alexander Schweizer, Direktionsleiter am Migros-Standort Neuendorf, berichtet im Witron-Podcast von der Automatisierung des Logistikzentrums. (Bild: Migros)
Gunnar Knüpffer

Die Migros Verteilbetrieb AG (MVB) plante, in ihrem weitgehend manuell betriebenen Omnichannel-Verteilzentrum in Neuendorf bei Basel ganzheitliche automatisierte und teilautomatisierte Logistiklösungen zu integrieren. Die Schweizer Supermarktkette wollte diese Technik von ihrem langjährigen Intralogistikpartner Witron sowohl in bereits bestehende Gebäude als auch in dafür neu errichtete Logistikbereiche einbauen lassen. Wie diese Automatisierung ablief, zeigt ein ausführlicher Projektbericht zu Migros Verteilbetrieb, der in Ausgabe 5/2024 von LOGISTIK HEUTE ab 17. Mai verfügbar ist.

„Es war eine der größeren Herausforderungen, die neuen automatisierten Logistiksysteme mechanisch und IT-technisch während des laufenden Betriebs in den bestehenden Materialfluss einzubinden“, erläutert Alexander Schweizer, Direktionsleiter am Migros-Standort, im Witron-Pocast.

Parallel dazu lief die manuelle Kommissionierung weiter. Denn trotz der Neuinstallation musste Migros täglich weiter ausliefern. Das war die oberste Direktive.

„Daher mussten manche Umbauaktivitäten eben auch ab und zu zurückstecken und die Terminpläne flexibel gestaltet werden“, sagt der Manager. „Der Betrieb hatte immer Vorrang, damit wir zu jeder Zeit pünktlich liefern konnten.“

Mit der Installation der Witron-Lösung ist der organisatorische und manuelle Aufwand reduziert worden, weil alle Systeme – die vollautomatische Case-Kommissionierung im Lebensmitteleinzelhandel („Order Picking Machinery“, OPM), die Lagerlogistiklösung „All in One Order Fulfillment“ (AIO) und das manuelle Kommissioniersystem für die wegeoptimierte ­Kommissionierung von Handelseinheiten auf Paletten beziehungsweise Rollcontainern („Car Picking System“, CPS) – IT- und fördertechnisch miteinander vernetzt seien, wie Schweizer erläutert. „Sämtliche Kommissionier- und Konsolidierungsschritte, sowohl im Filial- als auch im Onlinegeschäft, werden jetzt prozesstechnisch gesteuert und automatisiert beziehungsweise teilautomatisiert durchgeführt.“ An einem Spitzentag können die Witron-Systeme nun mehr als 470.000 Handelseinheiten kommissionieren.

„Wir konnten unsere Logistikkosten senken, sind des Weiteren auch bei den Transportkosten deutlich kosteneffizienter unterwegs und bezüglich der Palettengestaltung können wir individuell auf die Wünsche unserer Filialen eingehen – beziehungsweise gute Kompromisse finden hinsichtlich der Wünsche des Vertriebs und der Logistik“, sagt der Migros-Direktionsleiter.

Ebenso habe sich mit der neuen Lösung die Ergonomie für die Mitarbeiter verbessert: „Heben, tragen und umständ­liche Laufwege entfallen fast komplett –  im Logistikzentrum und in der Filiale.“