Werbung
Werbung
Werbung

Pillen für Niederösterreich

Zentrale Krankenhauslogistik spart 800.000 Euro pro Jahr.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Niederösterreichs Krankenhäuser sollen bald zentral beliefert werden. Das berichtet der „Österreichische Rundfunk“ (ORF) auf seiner Homepage. Demnach plant die niederösterreichische Regierung den Bau dreier Logistikzentren. Ende 2013 soll eine Drehscheibe in St. Pölten in Betrieb gehen. Ein weiterer Standort entsteht in Wr. Neustadt. Wo das dritte Versorgungszentrum gebaut wird, steht dem Bericht zufolge noch nicht fest. Bisher liefern die verschiedenen Lieferanten etwa Verbandsmaterial, Medikamente und andere Waren in Eigenregie direkt an die einzelnen Landeskliniken. In Zukunft wird an das jeweilige Logistikzentrum geliefert, das dann die einzelnen Krankenhäuser je nach Bedarf versorgt. Jeder Standort wird künftig jeweils sieben Spitäler beliefern. Dadurch ergeben sich Synergieeffekte auch beim Einkauf. Die Kostenersparnis durch die Maßnahmen schätzt der zuständige Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka (ÖVP) auf mindestens 500.000 bis 800.000 Euro pro Jahr.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung