Pharmalogistik: Apotea beauftragt SSI Schäfer

Der Intralogistiker erweitert die Automatisierung bei der Versandapotheke.

Der A-Frame bei der Versandapotheke Apotea bekommt bald Gesellschaft. (Foto: SSI Schäfer)
Der A-Frame bei der Versandapotheke Apotea bekommt bald Gesellschaft. (Foto: SSI Schäfer)
Melanie Endres

Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, hat Apotea, eine reine Versandapotheke in Schweden, SSI Schäfer mit der Erweiterung der bestehenden Lagerlösung beauftragt, das hat der Intralogistiker am 21. Januar vermeldet. In den letzten Jahren hatte Apotea demnach aufgrund des rasanten Wachstums bereits ein nachhaltiges Logistikzentrum errichtet und mit einem automatisierten System von SSI Schäfer ausgestattet. Mithilfe der Erweiterung der automatisierten Lagerlösung werde die schnell wachsende Online-Apotheke künftig rund 700.000 Pakete pro Monat versenden.

A-Frame für Apotea

Bereits 2019 entwickelte und implementierte SSI Schäfer laut Mitteilung eine automatische Kommissionierlösung mit einem „A-Frame“ für Apotea. Der A-Frame ermöglicht eine rasche Bearbeitung von komplexen Aufträgen, sogar zu Spitzenzeiten. Aufgrund der Tatsache, dass Nachfüllen und Kommissionieren separate Prozesse darstellen, wird der A-Frame bei geringer Auslastung nachgefüllt, während die Kommissionierung zu Spitzenzeiten vollautomatisch erfolgt, so SSI Schäfer. Dies ermöglicht laut Mitteilung eine optimale Personalauslastung im Lager, niedrige Fehlerraten und eine deutlich verbesserte Leistung. Die Anlage wurde erst im Herbst 2019 vollständig installiert, doch aufgrund des rasanten Wachstums von Apotea sei eine Erweiterung nötig, um die Leistung nahezu zu verdoppeln.

Mit dem bestehenden A-Frame kann Apotea laut SSI Schäfer bis zu 1.500 Produkte lagern und bis zu 1.400 Aufträge pro Stunde kommissionieren. Dies wird bald von einem zusätzlichen A-Frame unterstützt, der 1.000 weitere Aufträge pro Stunde bearbeiten kann, so SSI Schäfer. Die Anlage soll 2021 in Betrieb genommen werden.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem bestehenden A-Frame und damit, wie unsere Kapazität effizient vergrößert werden konnte“, sagt Pär Svärdson, CEO bei Apotea. „Daher werden wir auch die neue automatisierte Lösung gemeinsam mit SSI Schäfer realisieren und ich freue mich schon sehr darauf, unseren neuen, noch schnelleren A-Frame live in Betrieb zu sehen.“

Printer Friendly, PDF & Email