Pharma: Österreicher beliefern Niederländer in Belgien

Pharma-Hersteller Fagron erhält Automatisierungslösung mit „YLOG“-Shuttles.
Das YLOG-Shuttle kommt bald in Belgien bei Fagron zum Einsatz. (Foto: Knapp)
Das YLOG-Shuttle kommt bald in Belgien bei Fagron zum Einsatz. (Foto: Knapp)
Nadine Bradl

Im belgischen Lager von Fagron, einem Anbieter in der pharmazeutischen Versorgung mit Hauptsitz in den Niederlanden, kommt ab dem zweiten Quartal 2016 eine neue Automatisierungslösung zum Einsatz. Wie der Intralogistikanbieter Knapp AG, Hart bei Graz (Österreich), mitteilt, besteht die neue Lösung aus einem automatisierten „YLOG“-Shuttle-System der Ylog Industry Solutions GmbH, einem Knapp-Tochterunternehmen, und einem Person-zur-Ware-Bereich. Insgesamt werden zehn Shuttles sowie die „Streamline“-Fördertechnik und „Pick-it-Easy-Health“-Arbeitsplätze im belgischen Nazareth eingesetzt.

Fagron versorgt weltweit mehr als 200.000 Patienten in über 60 Ländern. Dabei gliedert sich das Geschäftsfeld in die drei Hauptbereiche:

  • Fagron Specialty Pharma Services zur Herstellung maßgeschneiderter Arzneien;
  • Fagron Trademarks – zuständig für Innovation, Forschung und Entwicklung; sowie
  • Fagron Essentials – verantwortlich für die Versorgung mit Rohmaterialien und Equipment.
Printer Friendly, PDF & Email