Personalie: Wolfgang P. Albeck gibt CEO-Posten bei Trans-o-flex auf

Die Position wird interimsmäßig von Thomas Kraus, CEO Geodis Europe, übernommen.

Gibt seinen CEO-Posten auf und wechselt in den Aufsichtsrat von Trans-o-flex: Wolfgang P. Albeck. (Foto: Trans-o-flex)
Gibt seinen CEO-Posten auf und wechselt in den Aufsichtsrat von Trans-o-flex: Wolfgang P. Albeck. (Foto: Trans-o-flex)
Sandra Lehmann

Wolfgang P. Albeck hat sich entschieden, seine Aufgaben als CEO des auf die Bereiche Healthcare, Kosmetik, Consumer Electronics sowie andere sensible Güter spezialisierten Expressdienstes Trans-o-flex abzugeben und in den Aufsichtsrat des Unternehmens zu wechseln. Das gab der Dienstleister, der zur französischen Geodis Gruppe zählt, im Januar bekannt.

Zugleich wird Albeck mit seinen Erfahrungen aus mehr als fünf Jahrzehnten in der Transport- und Logistikwirtschaft als persönlicher Berater der Geodis-Chefin Marie-Christine Lombard tätig. Er werde Lombard in Fragen der weltweiten strategischen Entwicklung des Konzerns beraten. Die Leitung der Geschäftsführung von Trans-o-flex übergibt Albeck bis Ende Januar an Thomas Kraus, den President & CEO Europe von Geodis. Ab dem 1. Februar wird Kraus die Verantwortung als Trans-o-flex-CEO zusätzlich zu seinen Aufgaben bei Geodis Europe übernehmen, bis eine endgültige Nachfolgeregelung gefunden ist. Er wird dabei von den weiteren zwei Trans-o-flex-Geschäftsführern Eugen Günther (Vertrieb) und Michael Schmidt (Finanzen) unterstützt, heißt es vonseiten des Unternehmens.

Lombard dankte Albeck für „seinen Einsatz, sein Engagement und seine Leidenschaft“ sowie für die entscheidenden Impulse, die er seit 2017 als CEO von trans-o-flex gesetzt habe.

„Unter seiner Führung hat Trans-o-flex den Unternehmenswandel geschafft und sich zum Marktführer für Logistik und Distribution von Gütern entwickelt, die insbesondere temperatursensibel oder sehr wertvoll sind. Albeck hat Trans-o-flex zu dem gemacht, was es heute ist. Wir sind sehr stolz, dass wir dieses Unternehmen im vergangenen Jahr übernehmen konnten.“

Bevor Albeck 2017 die Verantwortung bei Trans-o-flex übernahm, war er zwei Jahrzehnte bei der Deutschen Post DHL (DPDHL) in zahlreichen leitenden Funktionen in der Paket- und Express-Organisation tätig. Davor hatte der gelernte Speditionskaufmann rund zehn Jahre für TNT Express in leitenden Funktionen gearbeitet. Seine Karriere begonnen hat Albeck bei mittelständischen Speditionen. Albeck:

„In den vergangenen Jahren hat sich das gesamte Trans-o-flex-Team enorm weiterentwickelt. Gemeinsam konnten wir die flexible Organisation mit einem unbedingten Fokus auf die Qualität unserer Dienstleistung zum Marktführer in unserem speziellen Segment machen. Mit Geodis als neue Muttergesellschaft kann Trans-o-flex sich vor allem international noch stärker aufstellen. Jetzt ist ein günstiger Zeitpunkt, dass an der Spitze von Trans-o-flex ein Generationswechsel stattfinden kann.“

Bevor er zu Geodis kam, war Thomas Kraus seit 1990 in unterschiedlichen Führungspositionen bei TNT in Vertrieb und Marketing tätig. 2006 übernahm er als CEO die Verantwortung für TNT Innight, eine auf Übernacht-Distribution spezialisierte Mehrländerorganisation mit 1.200 Mitarbeitern in sieben Ländern. 2007 wurde er zum CEO von TNT Express Deutschland ernannt, eine Position, die er in den folgenden sechs Jahren innehatte. 2015 wechselte er als Chief Commercial and Marketing Officer zu Geodis. 2018 übernahm er dort die Verantwortung für die Region Nord, Ost- und Zentraleuropa. Im Januar 2023 wurde er zum CEO Region Europe ernannt. Zur Bedeutung von Trans-o-flex innerhalb des Konzerns Geodis sagt Kraus:

„Mit Trans-o-flex hat Geodis sein Portfolio um eine breite Palette von Dienstleistungen für zeitkritische Lieferungen erweitert und bietet einen schnellen, zuverlässigen und zeitdefinierten Lieferservice in Deutschland, einer seiner wichtigsten Marktregionen. Die Ergänzung der bereits vorhandenen Freight Forwarding und Contract Logistics Aktivitäten um das Trans-o-flex-Netzwerk hat die Position von Geodis in Deutschland deutlich verstärkt. Gemeinsam erzielen wir mit mehr als 3.400 Mitarbeitern einen Umsatz von fast 1,5 Milliarden Euro. Durch die Nutzung aller Stärken und Ressourcen von Trans-o-flex – einschließlich der starken Marke – schaffen wir Synergien für beide Unternehmen.“