Personalie: Thomas Illner wird neuer COO bei Porsche Deutschland

Der Manager folgt in dieser Position auf Martin Bothe.

Martin Bothe (l.) verabschiedet sich Ende April 2024 in den Ruhestand und übergibt an Thomas Illner. (Foto: Porsche)
Martin Bothe (l.) verabschiedet sich Ende April 2024 in den Ruhestand und übergibt an Thomas Illner. (Foto: Porsche)
Sandra Lehmann

Wechsel in der Geschäftsführung von Porsche Deutschland: Der Autohersteller ernennt Thomas Illner mit Wirkung zum 1. Mai zum neuen Chief Operating Officer (COO). Damit tritt der 51-Jährige die Nachfolge von Martin Bothe an, der zu diesem Zeitpunkt in den Ruhestand tritt. Das teilt das Stuttgarter Unternehmen in einer Pressemeldung mit.

„Mit Thomas Illner haben wir einen erfahrenen Nachfolger, der die vergangenen zwei Jahre den deutschen Markt als Leiter Sales intensiv kennengelernt hat und mit seinen bisherigen Erfahrungen im Sales- und After Sales-Bereich die Geschäftsleitung bereichern wird“, so Alexander Pollich, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Porsche Deutschland.

Illner begann 1998 bei Porsche Cars North America. Nach Stationen in Deutschland und der Schweiz folgte 2010 der Wechsel zu Porsche Cars Canada. Dort übernahm er fünf Jahre lang die Leitung des After Sales-Bereichs und war ab 2016 für den Sales-Bereich verantwortlich. Seit Oktober 2022 leitet er den Sales-Bereich bei Porsche Deutschland. Ab Mai 2024 wird Illner als Mitglied der Porsche Deutschland Geschäftsleitung die Funktion des Chief Operating Officer übernehmen. Zeitgleich wird der Sales-Bereich nach Unternehmensangaben in den Operations-Bereich überführt.

Martin Bothe das operative Geschäft im deutschen Markt seit seinem Eintritt bei Porsche vor 26 Jahren verantwortet und laut dem Autobauer maßgeblich zum Wachstum des Heimatmarkts beigetragen. In 2012 wurde er in die Geschäftsleitung der Porsche Deutschland GmbH berufen.

„Martin Bothe hat einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung des Porsche-Heimatmarkts geleistet. Für sein Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz danken wir ihm ganz herzlich“, sagt Pollich.