Personalie: Schwarz Gruppe strukturiert Vorstand um

Matthias Oppitz übernimmt in dem Gremium künftig die Themen Vertrieb, Logistik und Zentralbereiche.

Matthias Oppitz verantwortet ab dem 1. Oktober im Vorstand der Schwarz Gruppe die Themen Vertrieb, Logistik und Zentralbereiche. (Foto: Lidl)
Matthias Oppitz verantwortet ab dem 1. Oktober im Vorstand der Schwarz Gruppe die Themen Vertrieb, Logistik und Zentralbereiche. (Foto: Lidl)
Sandra Lehmann

Die Schwarz Gruppe, zu der die Einzelhändler Lidl und Kaufland zählen, hat Veränderungen im Vorstand vorgenommen. Das teilte der Konzern Anfang September mit. Demnach übernimmt Christian Groh, aktuell Vorstand Verwaltung bei Lidl International, zum 1. Oktober den Vorstandsvorsitz der Schwarz Dienstleistung. Wolf Tiedemann, derzeit Vorstand Vertrieb, Logistik und Zentrale Bereiche bei Lidl International, wird ebenfalls zum 1. Oktober 2023 Vorstandsvorsitzender des auf Entsorgung spezialisierten Tochterunternehmens PreZero.

Nachfolger von Tiedemann als Logistikverantwortlicher wird Matthias Oppitz, momentan Vorstand Länder bei Lidl International. Der Manager bekleidete in der Schwarz Gruppe bereits mehrere Führungspositionen und verantwortete unter anderem das Geschäft von Lidl in der Schweiz sowie die Geschicke des Discounters auf dem deutschen Markt.

Schalbe beerbt Groh

Pierre Schalbe, aktuell Vorstand Verwaltung bei Kaufland, übernimmt zum 1. Oktober 2023 die Nachfolge von Christian Groh als Vorstand Verwaltung bei Lidl International.

Grund für die Umstrukturierung sind nach Angaben des Neckarsulmer Unternehmens Unstimmigkeiten mit den bisherigen Vorstandsmitgliedern Carsten Theurer, Vorstandsvorsitzender der Schwarz Dienstleistung sowie Thomas Kyriakis, Vorstandsvorsitzender von PreZero. Beide Manager haben die Gruppe dem Vernehmen nach in gegenseitigem Einverständnis verlassen, nachdem es unterschiedliche Auffassungen zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens gegeben hatte.

Nur noch zwei Länderchefs

Im Zusammenhang mit dem Wechsel von Matthias Oppitz wird die Anzahl der Ländervorstände von drei auf zwei reduziert. Die entsprechenden Aufgaben werden künftig von Georg Kröll und Maksymilian Braniecki wahrgenommen. Die Zuordnung der Länder wird bis zum 1. Oktober 2023 bekanntgegeben, heißt es vonseiten der Schwarz Gruppe.