Personalie: Rittal ernennt neuen Geschäftsführer Operations

Dr. Marc Sesterhenn verantwortet seit 1. Oktober 2021 den Geschäftsführungsbereich Operations beim Schaltschrank- und Systemspezialisten.

Marc Sesterhenn ist seit dem 1. Oktober 2021 neuer Geschäftsführer Operations bei Rittal. (Foto: Rittal)
Marc Sesterhenn ist seit dem 1. Oktober 2021 neuer Geschäftsführer Operations bei Rittal. (Foto: Rittal)
Sandra Lehmann

Dr. Marc Sesterhenn ist seit dem 1. Oktober 2021 Geschäftsführer Operations des Schaltschrank- und Systemanbieters Rittal. Das gab das Unternehmen mit Sitz in Herborn in einer Pressemeldung bekannt. In den Geschäftsführungsbereich gehören die deutschen Produktionsstätten in Haiger, Rittershausen und Hof sowie die internationalen Produktionsstätten in China, Indien, den USA, Italien und England.

Weiterentwicklung der internationalen Produktion

Sesterhenn wird sich in seiner neuen Verantwortung im Schwerpunkt mit der Weiterentwicklung des internationalen Produktionsverbunds und der digitalen Integration der Rittal Produktion weltweit befassen. Das neue Haigerer Rittal Werk zur Produktion von Kompaktgehäusen ist bereits vollumfänglich digital integriert und damit Vorbild für alle Standorte des Global Players weltweit.

Industrie 4.0-Strukturen in unseren Werken zu implementieren, ist eine große Zukunftsaufgabe. Hocheffiziente Produktions-, Logistik- und Kommunikationsprozesse in allen Werken weltweit werden Rittal noch wettbewerbsfähiger und zukunftssicherer machen“, so Markus Asch, CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung des Familienunternehmens: „Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Dr. Sesterhenn einen erfahrenen Top-Manager gewonnen haben. Seine Expertise in der Führung der Produktion international erfolgreicher Unternehmen wird ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Erreichung unserer Ziele sein.“

Sesterhenn unterstreicht:

„Es ist eine spannende Herausforderung und ich freue mich sehr darauf, die Operations des weltweit führenden Familienunternehmens Rittal in einem hoch motivierten Team global in eine erfolgreiche Zukunft entwickeln zu dürfen. Ich danke Professor Loh und Herrn Asch für das in mich gesetzte Vertrauen.“

Der 48-Jährige kommt von der Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG in München, wo er zuletzt Executive Vice President Operations und Mitglied der Geschäftsleitung war. 2003 bis 2016 hielt er verschiedene Führungspositionen im Operations-Umfeld bei MAN Truck & Bus, 2012 bis 2016 als Produktionsvorstand MAN Truck & Bus Österreich AG. Der Manager studierte Maschinenbau an der RWTH Aachen und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT). An der RWTH Aachen erwarb er auch den Abschluss als Diplom-Wirtschaftsingenieur und promovierte in Maschinenbau. Er stammt gebürtig aus Köln.

Printer Friendly, PDF & Email