Personalie: Rebecca Steinke wechselt von Amazon zu Hey Circle

Die Logistikexpertin übernimmt bei dem Münchner Start-up die Rolle der COO.

Rebecca Steinke ist seit Januar COO beim Start-up Hey Circle. (Foto: Hey Circle)
Rebecca Steinke ist seit Januar COO beim Start-up Hey Circle. (Foto: Hey Circle)
Sandra Lehmann

Das Münchner Start-up Hey Circle, ein Anbieter für Mehrweg-Versandlösungen, verstärkt sein Führungsteam mit Rebecca Steinke als COO. Das gab das Jungunternehmen im Januar bekannt. Demnach arbeitet Steinke ab sofort an der Seite von Doris Diebold (CEO) und Morris Kurz (CTO).

Ihre Aufgabe sei es, durch den strategischen Auf- und Ausbau von Hey Circle Operations und Logistik die passenden Bedingungen für das Wachstum des Start-ups zu schaffen. Dabei werde Steinke eine der Kernherausforderungen der Kreislaufwirtschaft angehen: den Aufbau eines Mehrweg-Reverse-Logistik-Netzwerks. Rebecca Steinke kommt vom E-Commerce-Riesen Amazon, wo sie fünf Jahre in mehreren Managementrollen im Bereich Logistik tätig war.

Zuletzt war sie für das Kapazitätsmanagement der Infrastruktur des gesamten Netzwerks der Auslieferungszentren von Amazon in Europa verantwortlich. Steinke greift auf mehrjährige Erfahrung sowohl in Middle-Mile- als auch Last-Mile-Logistik zurück. Bei Hey Circle steht die Managerin nach Unternehmensangaben an der Schnittstelle zwischen Logistik, Packaging und Konsumenten.

Im Januar 2024 hatte das Unternehmen den Abschluss einer Finanzierungsrunde in Höhe von 1,5 Millionen Euro bekannt gegeben. Das Geld soll in das Wachstum des Unternehmens fließen. Laut Hey Circle sollen Sales- und IT-Team verstärkt, Produktionskapazitäten ausgebaut und das Produktportfolio erweitert werden.